Sparrieshoop : Neues Fahrzeug für die Feuerwehr

Schlüsselübergabe für das neue Einsatzfahrzeug der Feuerwehr Sparrieshoop: Gruppenführer Torben Konetzny (von links), Sparrieshoops Bürgermeister Günther Korff und Wehrführer Gerd Schlüter freuen sich über das „LF 10“.
Foto:
1 von 2
Schlüsselübergabe für das neue Einsatzfahrzeug der Feuerwehr Sparrieshoop: Gruppenführer Torben Konetzny (von links), Sparrieshoops Bürgermeister Günther Korff und Wehrführer Gerd Schlüter freuen sich über das „LF 10“.

Klein Offenseth-Sparrieshoop erhält ein neues Löschfahrzeug. 2014 waren die ersten Planungen angelaufen

shz.de von
25. März 2017, 16:00 Uhr

Klein Offenseth-Sparrieshoop | „Endlich ist es soweit!“, freute sich der Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Sparrieshoop, als er die zahlreichen Gäste in der Feuerwache begrüßte. Anlass der Feierstunde: Die offizielle Übergabe des neuen Feuerwehrfahrzeugs „LF10“ von der Gemeinde an die Freiwillige Feuerwehr Klein Offenseth-Sparrieshoop.

Das „Endlich“ bezog sich dabei nicht nur auf die Zeit, die es brauchte, um das Fahrzeug ordnungsgemäß zu beschriften, sondern auch auf die mehrjährige Planungsphase bis zur Lieferung. Bereits 2014 begann die Umsetzung des Projektes. Wehrführer Schlüter hatte vor allem den Finanzausschussmitgliedern die Aufgaben der Feuerwehr in Sparrieshoop sowie den Feuerwehrbedarfsplan erläutert. Die nahe Autobahn und die Biogasanlage spielten dabei eine wesentliche Rolle.

Das neue Fahrzeug sollte deshalb sowohl über Löschtechnik, als auch über die Ausrüstung für technische Hilfeleistung verfügen. Daraus leitete sich schließlich der Wunsch der Wehr ab, das alte, 25 Jahre alte und reparaturanfällige „LF8“ durch ein „LF 10“ zu ersetzen.

Dem Projekt Neuanschaffung stimmte die Gemeindevertretung zu und mit Tim Hoffmann, André Harder, Helge Mülder und Schlüter fand sich eine feuerwehrinterne Gruppe, die sich über die notwendige Ausrüstung und Ausstattung intensiv Gedanken machte. 2015 fand die Ausschreibung und im Oktober 2015 die Auftragsvergabe statt, bis zur Lieferung verging dann noch einmal ein gutes Jahr.

Der Wehrführer berichtete auch von der Beladung des neuen Fahrzeugs, die zum Teil aus neuen Geräten, wie der Tragkraftspritze und der Schaum-Zumischanlage, und Gerätschaften aus dem LF 8 besteht. „Jetzt ist das LF 10 voll. Es passt nichts mehr rein“, so Schlüter.

Bürgermeister Günther Korff übergab symbolisch den Schlüssel an den Wehrführer und sagte: „Ich freue mich, dass wir unserer Feuerwehr das neue Fahrzeug zur Verfügung stellen können. Ich bin heilfroh, dass wir das realisieren konnten. Ich bin sehr stolz auf diese Wehr, die Mitglieder sind sehr aktiv und auf Draht.“

Korffs Einschätzung nach, ist es wohl die letzte Fahrzeugübergabe, die er als Gemeindevertreter erleben wird, da ein neues Fahrzeug meistens nur alle 25 bis 30 Jahre angeschafft werde. „Ein Fahrzeug tauscht man nicht alle fünf bis zehn Jahre aus“, so der Bürgermeister.

Dem widersprach der Kreisbrandmeister Frank Homrich im Rahmen seines kurzen Grußwortes. Er mahnte an, dass die Ausrüstung immer auf dem neuesten Stand der Technik sein sollte, damit die Feuerwehren ihre Einsätze professionell abarbeiten könnten. „Die Zyklen für neue Fahrzeuge werden immer kürzer“, so der Kreisbrandmeister.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen