zur Navigation springen

Lesezeit-Premiere am Lagerfeuer : Neue Veranstaltungsreihe in Barmstedt

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Neue Barmstedter Veranstaltungsreihe feiert Auftakt am 29. August. Weitere Aktionen an ungewöhnlichen Orten möglich.

shz.de von
erstellt am 14.Aug.2015 | 12:15 Uhr

Barmstedt | Lese-Aktionen an ungewöhnlichen Orten – diese Idee wollen sieben Barmstedter Bürger in der Stadt etablieren. Für Sonnabend, 29. August, laden sie daher zur ersten „Barmstedter Lesezeit“ in einen Garten an der Straße „Beim Reihergehölz“ ein. „Wir probieren das erst einmal aus“, sagt Karin Landgraf-Schürmann. Sie gehört der Arbeitsgruppe „Gesellschaftliches Leben und Kultur an“, die während der Ideenwerkstatt von Bürgern zum Thema Stadtmarketing entstand. Gemeinsam mit Gislinde Zietlow, Birgit Hesse, Karin Wiskandt, Sabine Jülich, Maren Hansen und Andrea Reck organisiert sie die Lesezeit. Unterstützt werden sie dabei vom Handels- und Gewerbeverein Barmstedt.

Vor gut einem Jahr hatte die Ideenwerkstatt im Barmstedter Rathaus stattgefunden. Aus der Veranstaltung war auch schon die bereits umgesetzte Idee der Begrüßungstaschen hervorgegangen. „Wir haben überlegt, dass wir regelmäßig wiederkehrende Lese-Aktionen machen wollen“, so Landgraf-Schürmann. Als Anregung für ihre Veranstaltung diente „Elmshorn liest“, das im Oktober diesen Jahres bereits zum sechsten Mal stattfinden wird. Dort werden sich Veranstaltungen und Projekte um das Buch „Fast genial“ von Benedict Wells drehen. „Wir haben gesagt: So etwas können wir hier auch auf die Beine stellen“, sagt Hesse.

Während der ersten Veranstaltung unter dem Motto „Lieblingstexte am Lagerfeuer“ stehen unter anderem Texte von Tucholsky und Ringelnatz, aber auch aus dem kleinen Prinzen auf dem Programm – gelesen von Zietlow und Hesse. „Während der zweiten Barmstedter Lesezeit ist am 21. November der Kinderbuchautor Alexander Steffensmeier in der Stadtbücherei zu Gast“, so Jülich. „Es wird eine offene Veranstaltung, und ich hoffe, es kommen viele Familien.“ Auch für weitere Veranstaltungen hat die Arbeitsgemeinschaft schon Ideen. „Das können Lesungen mit Buchautoren sein“, so Landgraf-Schürmann. „Aber es können auch szenische Lesungen oder eine Lesereise werden“, fügt Hesse hinzu – getreu dem Motto „Lese-Aktionen an ungewöhnlichen Orten“. Das könnte zum Beispiel die Wassermühle am See sein, meint Zietlow. Aber erst wolle man die Resonanz auf die erste und zweite Lesezeit abwarten.

Die Gruppe ist auch offen für weitere Ideen oder für Interessierte, die sich anschließen möchten. Wer mit der Arbeitsgemeinschaft Kontakt aufnehmen möchte, kann das zum Beispiel am 29. August machen. „Fernziel sind bis zu sechs Veranstaltungen im Jahr“, sagt Landgraf-Schürmann. „Aber jetzt müssen wir das erst einmal testen.“

Die erste „Barmstedter Lesezeit“ ist für Sonnabend, 29. August, geplant. Die Gäste erwarten Lieblingstexte am Lagerfeuer, dazu gibt es Snacks und Getränke. Die Veranstaltung findet in einem großen Garten, Beim Reihergehölz 4, in Barmstedt statt. Einlass ist ab 19 Uhr, die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos, es wird um Spenden gebeten.
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen