zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

19. Oktober 2017 | 00:17 Uhr

Barmstedt : Neue Mini-Rechner fürs Gymnasium

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Der Förderverein des Barmstedter Gymnasiums spendiert zwei Apple Mac Mini im Wert von 1385 Euro. Die Geräte werden für Videoschnitt, Bildbearbeitung und Layout eingesetzt - und haben bereits die neue Schülerzeitung ermöglicht.

shz.de von
erstellt am 04.Dez.2013 | 12:00 Uhr

Ihre ersten Einsätze haben die beiden Mini-Rechner erfolgreich bestanden: Mit ihrer Hilfe ist die neue Schülerzeitung des Barmstedter Gymnasiums entstanden. „Außerdem haben wir  schon mehrere Dokumentationen von Sport- und Musikveranstaltungen damit geschnitten“, berichtet Lehrer Cord Boy. Ermöglicht hat die moderne Ausstattung der Förderverein der Schule: Er finanzierte die beiden Rechner vom Typ Apple Mac Mini, die 1385 Euro kosteten.

Vor allem im Kunst- und Musikunterricht werden die Rechner, die im Multimedia-Raum stehen, eingesetzt – etwa um Filme zu schneiden, Musikvideos und Bilder zu bearbeiten und Zeitungsseiten zu layouten. Die Bedienung der Geräte sei einfach, sagt Boy. „Sie sind selbsterklärend, und die Schüler können nicht viel kaputt machen.“ Das Redaktions-Team der Schülerzeitung kann das bestätigen: „Das ging damit super“, sagt Ariane.  Die erste Ausgabe von „Carl’s Corner“ umfasst eine große Bandbreite von Themen – von Edward Snowden bis zu Filmtipps ist alles dabei. Die 140 gedruckten Exemplare waren innerhalb von zehn Minuten vergriffen.

Für den Förderverein sind die Rechner das jüngste einer Reihe von Projekten, mit denen die Mitglieder die Schule unterstützen. Den Ursprung nahm der Verein 1998  – noch bevor das Gymnasium gegründet wurde: „Damals hat Herr Sternberg auf dem Weihnachtsmarkt kleine Ziegelsteine verkauft, um ein bisschen Geld in die Kasse zu bringen“, erinnert sich der heutige Vereinschef Gerhard Steinbrück. Bisher wurden insgesamt rund 130.000 Euro investiert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen