Ausbildungsstart in Barmstedt : Neue Gesichter bei Stadt und Amt

Bürgermeisterin Heike Döpke (l.) und Sven Werner (r.), Leitender Verwaltungsbeamter des Amts Hörnerkirchen, begrüßten Bennet Thies (Zweiter von l.) und Niels Malek Stobbe-Rathjens. Stefanie Vähling ist die neue Ausbildungsbeauftragte der Stadt.
1 von 3
Bürgermeisterin Heike Döpke (l.) und Sven Werner (r.), Leitender Verwaltungsbeamter des Amts Hörnerkirchen, begrüßten Bennet Thies (Zweiter von l.) und Niels Malek Stobbe-Rathjens. Stefanie Vähling ist die neue Ausbildungsbeauftragte der Stadt.

Verwaltungen stellen ihre neuen Auszubildenden vor. Berufseinsteiger durchlaufen in drei Jahren alle Abteilungen.

shz.de von
05. August 2015, 12:15 Uhr

Barmstedt | Neue Gesichter in den Verwaltungen der Ämter Rantzau und Hörnerkirchen sowie bei der Stadt Barmstedt: Niels Malek Stobbe-Rathjens (17), Bennet Thies (16) und Mareike Grisard (16) haben am Montag ihre Ausbildung und damit ein neues Kapitel ihres Lebens begonnen. Stobbe-Rathjens und Thies sind die neuen Azubis der Verwaltungsgemeinschaft Stadt Barmstedt-Amt Hörnerkirchen, Grisard hat ihre Ausbildung beim Amt Rantzau begonnen. „Arbeitsplätze in der Verwaltung sind gefragt und man braucht junge Kräfte“, sagt Bürgermeisterin Heike Döpke, die gemeinsam mit der neuen Ausbildungsbeauftragten Stefanie Vähling und Sven Werner, Leitender Verwaltungsbeamter des Amts Hörnerkirchen, die beiden neuen Azubis vorstellte. Ähnlich äußert sich Arne Zentner, Hauptamtsleiter beim Amt Rantzau: „Es ist sehr wichtig, das Wissen, was wir haben, weiterzugeben und Perspektiven aufzuzeigen“, sagt er.

Die Azubis haben sich aus verschiedenen Gründen für eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten entschieden: „Ich fühle mich bei der Stadt gut aufgehoben“, sagt Bennet Thies, der aus Osterhorn kommt und in Barmstedt zur Schule gegangen ist. „Ich habe von der Schule aus zwei Praktika gemacht“, erzählt Niels Malek Stobbe-Rathjens aus Hohenfelde – „eins in der Werkstatt und eins bei der Stadt Elmshorn. Das zweite hat mir besser gefallen, ich konnte mich gut einfinden.“ Aus diesem Grund habe er sich auf einen Ausbildungsplatz als Verwaltungsfachangestellter beworben.

„Ich habe Spaß daran, in Kontakt mit Menschen zu stehen und ihnen zu helfen“, sagt Mareike Grisard aus Barmstedt. Sie hat die GGS Barmstedt besucht. „Außerdem finde ich es wichtig, im Team zusammenzuarbeiten und schreibe sehr gern.“ Genau wie die anderen Azubis bei der Stadt wird sie alle Abteilungen einer Verwaltung und das Jobcenter durchlaufen – beginnend mit dem Hauptamt.

Die erste Station von Thies wird das Barmstedter Bauamt sein, Stobbe-Rathjens beginnt im Tourismus-Büro. Treffen werden sich die Azubis voraussichtlich während ihrer Zeit in der Berufsschule in Pinneberg. Die Ausbildung dauert insgesamt drei Jahre.

Besonders schön an Barmstedt finden Thies und Stobbe-Rathjens den Rantzauer See. Für Grisard ist das Ellerhooper Arboretum ein besonders schöner Platz im Amtsbezirk Rantzau.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen