13-Tonnen-Rohr eingebaut : Neue Brücke über Ekholter Au

Ein 160 Tonnen schwerer Kran beförderte das 13 Tonnen schwere Wellstahlrohr am Sonnabend in die Baugrube an der K21.
Foto:
1 von 1

Ein 160 Tonnen schwerer Kran beförderte das 13 Tonnen schwere Wellstahlrohr am Sonnabend in die Baugrube an der K21.

shz.de von
17. August 2015, 16:15 Uhr

Seeth-Eckholt | Anfang August wurde die Brücke auf der Kreisstraße 21 (K21) über die Ekholter Au abgerissen, nachdem die Kreisverwaltung vor zwei Jahren Schäden an sämtlichen Bauteilen entdeckt hatte. Sie bestand aus einem Gewölbe, das 1872 gemauert und 1936 beidseitig verbreitert wurde. Da eine Erneuerung wirtschaftlich nicht vertretbar war, wurde auf ein gemauertes Bauwerk verzichtet. Stattdessen sollte ein Wellstahlrohr unter der Straße verlegt werden. Am Sonnabend wurde es  in die vorbereitete Baugrube eingebaut. Es enthält eine Otterberme (Laufsteg für Tiere), ist 25 Meter lang, drei Meter hoch, 3,30 Meter breit und wiegt 13 Tonnen. Das Rohr wird auf eine Kies-Sand-Schicht gebettet, mit einem Vlies ummantelt und an ihren Enden mit Beton abgeschlossen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen