Mitbestimmung statt Veranstaltungs-Frust

Avatar_shz von
18. Januar 2013, 01:14 Uhr

Langeln | D er stellvertretende Vorsitzende der Bürgerlichen Wählergemeinschaft (BWG) Langeln, Klaus Mersebrock, macht sich Gedanken wegen der rückläufigen Besucherzahlen bei den Veranstaltungen in der Gemeinde.

Dabei denkt er in erster Linie an die kulturellen und geselligen Events - vom Dorffest bis zur Radtour. Die Gründe für diese bedauerliche Entwicklung könnten seiner Meinung nach in einem Überangebot in Langeln sowie an der "Konkurrenz" in der Region liegen. Um zu hinterfragen, an welchen Veranstaltungen die Bevölkerung tatsächlich interessiert ist, hat er eine Wünsch-Dir-Was-Aktion initiiert: Jeder Bürger kann Vorschläge unterbreiten und Ideen entwickeln, welche Events man in der Gemeinde auf die Beine stellen sollte. Und er darf dazu natürlich auch Fragen stellen, die ihm auf dem Herzen liegen. Mersebrock ist gespannt, was dabei herauskommt.

Eine weitere Möglichkeit, die Besucherzahlen zu erhöhen, sieht Mersebrock in der Reduzierung des Angebots: Wenn dieses ein wenig ausgedünnt ist, wächst vielleicht auch das Interesse der Langel ner.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen