Mit Pflanzen in ein neues Leben

Er hat seine Liebe zu Pflanzen entdeckt: Idriss Ahmad schaut im bunten Garten nach den Tomaten.
Er hat seine Liebe zu Pflanzen entdeckt: Idriss Ahmad schaut im bunten Garten nach den Tomaten.

2000 Euro hat Idriss Ahmad für seine Flucht nach Deutschland bezahlt / Für 2019 hat er einen Ausbildungsplatz in Aussicht

shz.de von
03. August 2018, 14:36 Uhr

Idriss Ahmad (24) ist seit 2015 in Deutschland. Der Syrer ist per Bus und Bahn über die Türkei, Griechenland, Mazedonien, Serbien, Ungarn und Österreich nach Deutschland geflohen. Dort leben Freunde von ihm. Über die jeweiligen Grenzen ließ er sich illegal schleusen.

„Ich sollte mehrjährig zum Militär einberufen werden, aber es ist Krieg, und ich möchte nicht getötet werden“, sagt er, der noch keine eigene Familie hat. Seine Eltern und weitere Verwandte sind nach seiner Ankunft in Deutschland ebenfalls hierher aufgebrochen. „Sie stecken in der Türkei fest, weil ihnen die finanziellen Mittel fehlen“, berichtet Ahmad. Ihr Haus in Syrien sei mittlerweile zerbombt.

Die Flucht nach Deutschland hat ihn etwa 2 000 Euro gekostet. „In meiner Heimat begann der Krieg, als ich die neunte Klasse beendet hatte“, sagt Ahmad, der gern Automechaniker geworden wäre. Hier in Deutschland möchte er in einer Baumschule arbeiten. In einem Barmstedter Betrieb wurde ihm ein Ausbildungsplatz für 2019 angeboten. Voraussetzung sind gute Deutschkenntnisse. Er büffelt bereits seit längerer Zeit Deutsch in der Volkshochschule. Auch während der Sommerferien.

Zur Schule fährt er mit dem Zug nach Pinneberg. Er spricht kurdisch, arabisch, türkisch, kann sich auf englisch verständigen, und nun kommt die deutsche Sprache dazu. Baumschulexperte Heiner Möller, der den bunten Garten der Kulturen in Barmstedt mit organisiert, nimmt Ahmad häufig mit ins Gartenbauzentrum in Ellerhoop, wo er Rosenneuheiten testet. So erhält Ahmad gleich praktischen Unterricht und lernt die Fachbegriffe dazu, die er während der Ausbildung benötigt. Von Möller hat er auch ein Buch mit Bildern von Pflanzen und deren lateinischen und deutschen Namen, die er lernt. Möller zeigt ihm auch vor Ort, worauf er achten muss: auf die Form der Blüte und des Blatts, die zeigen, ob die Pflanze gesund ist.

Ahmad spielt Volleyball beim Barmstedter MTV und arbeitet im Flüchtlingscafé der Kirchengemeinde mit. Eine große Hürde gilt es noch zu überwinden: Er sucht dringend eine kleine Wohnung in Barmstedt. Wer ihm weiter helfen kann, möchte sich an den Leuchtturm wenden.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen