zur Navigation springen

Rantzauer See : Mit Harken gegen die Wasserpflanzen

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Fast 30 Freiwillige befreiten das Gewässer am Freitagabend vom wuchernden Grün. Beide Pflanzen-Arten sind ungefährlich

Barmstedt | Mit vereinten Kräften hat die Barmstedter DLRG am Freitagabend versucht, den Schwimmer- und den Nichtschwimmerbereich des Rantzauer Sees von den wuchernden Wasserpflanzen zu befreien. Fast 30 Helfer waren am Abend im Einsatz. Mit Hilfe von Harken rissen sie die Pflanzen aus dem Grund oder fischten sie von der Oberfläche und warfen sie in die bereitgestellten Kanus. „Die nutzten wir quasi als Schubkarre“, sagte Torsten Schnoor, Technischer Leiter der Barmstedter DLRG, schmunzelnd. Anschließend wurde das Grünzeug von Ernst-Reimer Sass per Traktor auf einen Hänger verladen, den der städtische Bauhof zur Verfügung gestellt hatte. „Sie werden die Pflanzen später abholen und entsorgen“, sagte Bad-Betriebsleiter Andy Fröhler, der vermutete: „Da wird ganz schön was zusammenkommen.“

Wie berichtet, hatten die Stadtwerke am Tag vor Himmelfahrt ein Badeverbot verhängt um zu verhindern, dass Schwimmer sich in den Pflanzen verheddern und in Gefahr geraten. Die Wasserqualität ist dagegen hervorragend, wie der Kreis vor kurzem bescheinigte. Wie Sass erklärte, handelt es sich bei den Pflanzen um das Raue Hornblatt und das Krause Laichkraut. „Diese Arten sind an sich gut für den See, weil sie die Nährstoffe abbauen und Sauerstoff abgeben“, erklärte Sass, der die Arten von einer Biologin bestimmen ließ. Für Schwimmer könnten sie jedoch riskant werden, hatte Stadtwerke-Sprecherin Irina Hesselink erklärt. Schnoor berichtete, man könne die Pflanzen „gut rausreißen. Leider schwimmen sie aber nicht auf.“ Er war bereits mittags im See gewesen und froh über die zahlreichen Helfer. „Zu zweit oder dritt könnten wir es vergessen.“ Auch so waren die Helfer den ganzen Abend über im Einsatz. Als Dankeschön luden die Stadtwerke alle Beteiligten anschließend zum Grillen auf dem Gelände ein.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 03.Jun.2017 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen