„Mir hat es die Sprache verschlagen“

Sie sollen weichen, damit  gebaut werden kann: die drei  Eichen an der Bahn.
Sie sollen weichen, damit gebaut werden kann: die drei Eichen an der Bahn.

Barmstedter kritisiert Baumfällungen an der Bahn

meyer-elisabeth-20180920-8RU_3097.jpg von
07. März 2014, 16:25 Uhr

Noch stehen sie: drei große Eichen auf dem städtischen Areal nördlich des Barmstedter Bahnhofs. Doch ihre Tage sind gezählt: Um die Bebauung der Grundstücke zu ermöglichen, müssen sie – und eine Tanne – gefällt werden. Das hat die Stadtverwaltung auf Anfrage unserer Zeitung mitgeteilt. Eine Ersatzanpflanzung sei „zurzeit nicht vorgesehen“.

Der Barmstedter Bernhard Heinsen (Name geändert) kann nicht fassen, dass die „drei prächtig gewachsenen und vitalen“ Eichen ersatzlos weichen sollen. „Das hat mir fast die Sprache verschlagen“, schrieb er an unsere Zeitung. Er frage sich, ob die Politik von der Fällung wisse „und wenn ja, warum es dann nicht zumindest den Ansatz gab, einen Teil des Verkaufserlöses in Ersatzpflanzungen zu investieren“.

Die Verwaltung teilte dazu mit, der Umweltausschuss habe sich mit dem Thema nicht befasst – was auch nicht nötig sei: Der Kreis habe der Stadt für eine Bebauung der Fläche keine Auflagen erteilt. „Das liegt daran, dass Barmstedt keine Baumschutzsatzung hat“, so Fachamtsmitarbeiter Jürgen Wulf. Folge: „Somit ist die Fällung rechtens.“


„Durchs Dollarzeichen erblindet?“


Heinsen will die Gründe nicht gelten lassen. „Es mag ja alles rechtlich korrekt sein. Aber wie steht es mit der ethischen Verpflichtung der Stadt und deren politischen Vertretern?“, fragt er. „Sind sie durch das Dollarzeichen in den Augen für jeglichen Umweltschutz erblindet? Oder sind sie der Meinung, Barmstedt sei grün genug, das wird schon keiner merken?“ Er appelliere an alle Verantwortlichen, dem „Tod von Bäumen“ nicht weiter tatenlos zuzusehen, so Heinsen. Denn sie seien wichtiger als das „seit Jahren im Umweltausschuss diskutierte Thema Hunde-, Gänse- und Entenkot“.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen