zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

24. Oktober 2017 | 10:02 Uhr

H.O.A. 2017 : Metal-Party mit Regenrisiko

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Das Festival startet wieder in Brande-Hörnerkirchen.

shz.de von
erstellt am 27.Jul.2017 | 16:00 Uhr

Brande-Hörnerkirchen | Riesenfreude im Lager der Hardrock- und Heavy-Metal-Fans: Heute um 16 Uhr fällt der Startschuss für das 20. „Headbangers Open Air“-Festival (H. O. A.) in Brande-Hörnerkirchen. Für die Geburtstagsausgabe des Festivals, das 1998 als Sommerfest des legendären „Headbangers Ballroom“ in Hamburg mit drei Bands auf einem Treckeranhänger begann (wir berichteten), gibt es in diesem Jahr ein großes Programm. Insgesamt 25 Bands – darunter Vertreter aus Dänemark, USA, Deutschland, England und Japan werden am Start sein. Ein großes Fragezeichen steht aber noch hinter dem Wetter.

Hinsichtlich der Platzverhältnisse rechneten die Organisatoren am Dienstag noch mit einer Schlammschlacht, schrieben sie bei Facebook. Gestern Abend gab es dann eine kleine Entwarnung: „Die Plätze sehen jetzt gut aus. Wir können überall drauffahren. Nur noch wenige Matschlöcher. Was ein Tag Sonne doch ausmacht“, hieß es. Die Besucher werden gebeten, möglichst bei trockenem Wetter anzureisen. Es werde eine große Anzahl an Parkflächen geben, die direkt von der Straße aus erreichbar seien.

Auch einen Hinweis der Polizei veröffentlichten die Veranstalter. Die Zufahrtswege für Rettungsfahrzeuge seien permanent freizuhalten. „Das absolute Parkverbot muss eingehalten werden, es wird sonst abgeschleppt.“ Und die Wettervorhersage? Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) muss heute in Schleswig-Holstein mit schauerartigem Regen gerechnet werden. Am Freitag ziehen laut DWD bei rasch wechselnder Bewölkung von der Nordsee her zahlreiche Schauer durch, auch kurze Gewitter sind dabei. Und auch am Sonnabend soll das Wetter wechselhaft bleiben. Erst in der Nacht zum Sonntag klinge die Schaueraktivität ab.

Highlight am zweiten Festivaltag: die Gruppe „Sanctuary“ aus Seattle (USA).
Highlight am zweiten Festivaltag: die Gruppe „Sanctuary“ aus Seattle (USA). Foto: BZ
 

Die Macher das „Headbangers Open Air“ bezeichnen das Festival nicht ganz zu Unrecht als „größte Metal-Gartenparty der Welt“ mit etwa 2000 Besuchern. Veranstaltungsort ist ein ehemaliger Hof an der Schierenhöh. Dort finden die Fans die Bühne samt vergrößerter Überdachung, einen Metalmarkt sowie ein „Meet & Greet“ mit den Bands im Partyzelt. Ausreichend Restkarten sind an der Tageskasse und kosten 35 Euro (Donnerstag) oder 40 Euro (Freitag und Sonnabend) erhältlich.

Donnerstag
16 -16.30 Uhr: „Rohbau“, 19 Uhr; 16.45 -17.15:  „Bad Influence“, 18 Uhr; 17.30 -18.05: „Black Hawk“, 20 Uhr; 18.25 -19.25: „Night Demon“, 21Uhr; 19.45 -20.45 Uhr: „Paragon“, 17.30 Uhr; 21.05 -22.05: „Suicidal Angels“, 19.30 Uhr; 22.40 - 24 Uhr: „Pretty Maids“, 20.30 Uhr.

Freitag
12-12.45 Uhr: „Satan`s Fall“, 16 Uhr; 13.05-13.55 Uhr: „Warrant“, 17 Uhr; 14.15-15.15: „Attacker“, 17.30 Uhr; 15.35-16.35: „Bloodfeast“, 18.30 Uhr; 16.55-17.50 Uhr: „Stormwarrior“, 20.30 Uhr; 18.10-19.20 Uhr: „Gothic Knights“, 16.30 Uhr; 19.40-20.50 Uhr: „Picture“, 18 Uhr; 21.20-22.30 Uhr: „Blind Illusion“, 19.30 Uhr;  23-0.40 Uhr: „Sanctuary“, 20 Uhr.

Sonnabend
12-12.50 Uhr: „Universe/Axe Victims“, 17 Uhr; 13.10-13.55 Uhr: „Attic“,  16 Uhr;   14.15-15.10 Uhr: „Silent Knight“, 16.30 Uhr;  15.30-16.20Uhr: „Bullet“, 18 Uhr; 16.40-17.40 Uhr: „Atlantean Kodex“, 19 Uhr; 18-19.10 Uhr: „Rock Goddess“, 20.30 Uhr; 19.30-20.40 Uhr: „Raven“, 17.30 Uhr; 21-22.10 Uhr: „Toxik“, 18.30 Uhr;  22.40-0 Uhr: „Loudness“, 20 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen