zur Navigation springen

Verfolgungsjagd : Polizei rammt Fluchtauto

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Szenen wie im Fernsehen: Ein Mann rast mit einem S-Klasse-Mercedes durch Barmstedt und Ellerhoop und beschädigt dadurch vier Autos. Zwei davon sind Polizeiwagen.

Barmstedt | Ein betrunkener Autofahrer hat sich am Samstagmorgen eine spektakuläre Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert und sowohl in Ellerhoop als auch in Barmstedt eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Laut Polizei beschädigte er dabei vier Autos. Bei der Jagd nach ihm krachten zudem zwei Streifenwagen ineinander.

Der 28 Jahre alte Barmstedter fuhr nach Polizeiangaben mit einer Mercedes S-Klasse die L110 von Tornesch in Richtung Barmstedt entlang. Auf der Barmstedter Straße in Ellerhoop touchierte er gegen 10 Uhr den Außenspiegel eines Opels, der ihm entgegenkam. Er fuhr weiter und begegnete kurz darauf einem BMW, dessen Fahrer ausweichen musste und auf dem Grünstreifen landete. Dabei wurde der Unterboden des Wagens beschädigt.

Inzwischen war eine Streife der Polizei alarmiert worden, die nach dem Barmstedter fahndete. Nach Angaben der Polizei hatten Zeugen von einer Kamikazefahrt gesprochen. Auf der Straße Spitzerfurth entdeckten die Beamten den 28-Jährigen. Der Versuch, ihn zu stellen, misslang. Der Flüchtige ignorierte die Haltezeichen der Polizei, bretterte durch eine Spielstraße und über einen Gehweg.

Um die riskante Flucht zu stoppen, blieb den Polizisten nur eins: Sie rammten den Wagen des Barmstedters. Ohne Erfolg. Bei dem Zusammenstoß wurde das Polizeiauto so stark beschädigt, dass der Beamte hinterm Steuer die Kontrolle verlor und in einen anderen Streifenwagen krachte. Beide Fahrzeuge waren damit außer Gefecht gesetzt. Der Barmstedter war auf und davon. Den Beamten blieb nur noch das Kennzeichen, um den 28-Jährigen ausfindig zu machen.

Gegen 14.40 Uhr meldete sich der Mann mit seinem Vater bei der Polizei. Ein anschließender Alkoholtest ergab einen Wert von 1,39 Promille, wie eine Polizeisprecherin mitteilte. Dem Barmstedter wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein eingezogen, ein Strafverfahren eingeleitet. An den vier beschädigten Wagen entstand laut Polizei ein Schaden von insgesamt 20.000 Euro. Menschen wurden dabei nicht verletzt.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Feb.2014 | 19:22 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen