zur Navigation springen

Beinahe-Unfall in Barmstedt : Betrunkener nimmt Polizei die Vorfahrt

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Mit 1,79 Promille lenkte ein Autofahrer seinen Wagen. Er rammte fast einen Streifenwagen der Polizei, fuhr aber unbeirrt weiter – bis die Beamten ihn stoppten.

shz.de von
erstellt am 16.Apr.2014 | 11:08 Uhr

Barmstedt | Diese Fahrt wird dem 29 Jahre alten Fahrer lange im Gedächtnis bleiben. 1,79 Promille Alkohol im Atem ergab ein Test, nachdem der Mann einen Polizeiwagen beinahe gerammt hatte. In der Nacht zu Mittwoch fuhr er aus einer verkehrsberuhigten Zone auf die Feldstraße/Reichenstraße, allerdings ohne sein Tempo zu drosseln, teilt Polizeisprecherin Sandra Rüder mit. Auf der Vorfahrtsstraße waren zum gleichen Zeitpunkt zwei Polizisten in ihrem Streifenwagen unterwegs. Der Fahrer musste stark bremsen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Dessen ungeachtet fuhr der 29-jährige Opel-Fahrer einfach weiter.

Die Polizisten stoppten den Mann, um ihn zu kontrollieren. Dabei stellten sie direkt fest, dass er nach Alkohol roch. Er pustete freiwillig. Die Beamten nahmen den Mann mit auf die Wache, um ihm Blut abzunehmen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. „Er wird sich nun wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs und Trunkenheit im Verkehr verantworten müssen“, so Rüder.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen