zur Navigation springen

Stoppelmarkt Barmstedt : Mehr Stadtfest, weniger Jahrmarkt

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Vier statt drei Tage, Bühne auf dem Marktplatz und eine externe Veranstaltungsagentur: Stadt verändert Stoppelmarkt.

shz.de von
erstellt am 06.Mär.2015 | 16:00 Uhr

Barmstedt | Nach dem missglückten Stoppelmarkt im vergangenen Jahr krempelt die Stadt Barmstedt das Konzept um. In diesem Jahr werde die Veranstaltung von einer externen Firma organisiert und nicht mehr vom Tourismus-Büro der Stadt, berichtete Marcel Holz vom Tourist-Marketing gestern. Auch am Hauptkritikpunkt des vergangenen Jahres – den weit auseinander stehenden Buden – soll gearbeitet werden: „Dass die Buden sich durch die komplette Reichenstraße ziehen, ist vom Organisator so gewollt“, sagte Holz auf Nachfrage.

Die Firma Michael Sonnenberg Industrievermarktung (MSI) aus Neumünster wird den Markt am dritten Augustwochenende organisieren. Neu wird laut Holz unter anderem das Bühnenprogramm auf dem Marktplatz sein. Statt wie bisher drei Tage wird der Markt zudem über vier Tage gehen.

Der neue Stoppelmarkt sei eine Art Stadtfest, der reine Jahrmarkt-Charakter werde aber auch noch eine Rolle spielen, so Holz weiter. Im Bereich Bahnhofstraße soll eine weitere, kleinere Bühne aufgebaut werden, am Kuhberg werde es eine Kindermeile geben. „Dazwischen werden die Buden platziert“, berichtete Holz. Auch der Autoscooter soll wieder auf dem Markt dabei sein.

Im vergangenen Jahr war das Aussehen des Markts aufgrund der Brandschutzauflagen verändert gewesen. „Daher war er sehr klein“, sagte Holz. Außerdem hätte es weniger gute Bewerbungen gegeben. 50 bis 60 Stände standen im vergangenen Jahr auf dem Stoppelmarkt, vorher waren es 80 bis 100. „Wir haben die Erwartung, dass der Markt wieder eine gewisse Größe bekommt und es keine großen Lücken gibt“, so Holz.

Vor dem Hintergrund der aussterbenden Jahrmärkte, sei es für die Stadt schwierig, einen reinen Jahrmarkt aufzubauen, erläuterte Holz. Die Veranstaltung habe aber eine lange Tradition: „Für uns war die Frage: Wie retten wir sie vor dem Aussterben?“ Die Stadt bleibe weiterhin Veranstalter des Markts in der Innenstadt. „Für uns kostet es auch nicht mehr“, so Holz. Die Michael Sonnenberg Industrievermarktung würde unter anderem auch die Holstenköste organisieren – das Neumünsteraner Stadtfest, zu dem im vergangenen Jahr 200.000 Besucher kamen. Von Seiten der Standbetreiber habe er hinsichtlich der Firma schon positive Rückmeldungen erhalten, berichtete Holz.

Auch Gastronomen und Geschäftsleute sind dazu aufgerufen, sich an der Veranstaltung zu beteiligen, betonte Stadtsprecher Wolfgang Heins. „Das ist eine große Chance für die Betriebe, sich zu präsentieren“, sagte er.

Der neue Stoppelmarkt soll mit einem umfangreichen Bühnenprogramm punkten. Startschuss für die Veranstaltung wird am Freitag, 14. August, sein. Dann ist der Markt von 14 Uhr bis Mitternacht geöffnet. Die weiteren Öffnungszeiten: Sonnabend, 15. August, von 15 bis 0 Uhr, Sonntag, 16. August, von 10 bis 23 Uhr, und Montag, 17. August,  von 15 bis 0 Uhr.
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen