zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

21. Oktober 2017 | 22:32 Uhr

Hemdingen : Mehr Raum für Familien

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Der B-Plan 15 sieht zehn weitere Baugrundstücke vor.

shz.de von
erstellt am 17.Okt.2014 | 16:00 Uhr

Hemdingen | Während der jüngsten Sitzung des Bau- und Planungsausschusses der Gemeinde Hemdingen befassen sich die Gemeindevertreter mit der zweiten Änderung des Flächennutzungsplanes sowie der Aufstellung des Bebauungsplanes Nummer 15. Dieses betrifft das Gebiet südlich Röthmoor/Gerstenhof.

Dort sollen in zweiter Bautiefe zehn Baugrundstücke erschlossen werden, die in erster Linie für Hemdinger Familien bestimmt sind. Während der Beratung ging es hauptsächlich um die Erschließungsstraße in dem Gebiet, das in der ersten Konzeptfassung in der Mitte des Gebietes vorgesehen war. Beidseitig sollte dann angebaut werden. Das hätte aber zu Problemen bei der Reinigung der Entwässerungsmulde geführt, da diese zwischen privaten Grundstücksflächen liegen würde. Das 2. Bebauungskonzept, das der Bau- und Planungsausschuss beschloss, sieht nun eine Straße unmittelbar parallel zum Graben und eine Erschließung der Baugrundstücke über Wohnwege vor.

In beiden Fällen ist eine Wendemöglichkeit für Müllfahrzeuge vorgesehen. In diesem Fall kann der Graben von der Straße aus ohne Probleme gepflegt werden. Für die Pflege ist die Gemeinde/der AZV Südholstein zuständig.

Die Grundstücksanlieger selbst hatten sich ursprünglich dafür ausgesprochen, die Erschließungsstraße wie im ersten Bebauungskonzept in der Mitte des Baugebietes vorzusehen. Die sechs Anlieger wären auch bereit gewesen,  die Grabenfläche von der Gemeinde zu erwerben und den Graben zu unterhalten und zu pflegen. Allerdings ergaben sich dann Meinungsunterschiede zwischen ihnen – insbesondere in der Frage, wie Bürgermeister Hans-Hermann Sass erläuterte, welches Konzept die geringsten Störungen verursachen würde.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen