Barmstedt : Mehr Jugendschutzkontrollen am Rantzauer See

Erst ab 16 Jahren – zum Teil – erlaubt: Viele Jugendliche greifen aber schon früher zum Alkohol.
Erst ab 16 Jahren – zum Teil – erlaubt: Viele Jugendliche greifen aber schon früher zum Alkohol.

Jugendliche konsumieren Alkohol und hinterlassen Müll. Polizei will dort regelmäßig auf Streife gehen.

shz.de von
04. September 2018, 12:00 Uhr

Barmstedt | Sie trinken, entzünden Lagerfeuer, begehen Sachbeschädigungen und hinterlassen erhebliche Mengen Müll: Der Bereich rund um die Jugendhütte am Rantzauer See in Barmstedt hat sich laut Polizeichef Sascha Schmidt vor allem in den späten Abendstunden zu einem beliebten Treffpunkt von Jugendlichen und jungen Erwachsenen entwickelt – mit Folgen, die die Polizei nicht länger tolerieren will. Nachdem sich die Beschwerden über die Gruppen seit einiger Zeit gehäuft hatten, habe die Polizei zuletzt am vergangenen Sonnabend gegen 22.30 Uhr eine Jugendschutzkontrolle durchgeführt, berichtete Schmidt.

Beamte bringen zwei 15-Jährige nach Hause

Die Beamten seien dabei auf „eine größere Personengruppe gestoßen“, von denen mehrere beim Anblick der Ordnungshüter davongelaufen seien. Die übrigen seien kontrolliert und aufgefordert worden, den Müll aufzusammeln und zu entsorgen, so Schmidt. Stärker beunruhige ihn jedoch, dass in der Gruppe zwei 15-jährige Schülerinnen waren, die beide Alkohol konsumiert hatten. „Das darf nicht sein“, sagte Schmidt. „Wer jünger als 16 ist, darf gar keinen Alkohol trinken.“ Die Mädchen – die beide nicht in Barmstedt wohnen – seien von den Beamten nach Hause gefahren und ihren Eltern übergeben werden.

Altersspanne von 13-21 Jahren

Je nach Wetterlage fänden sich Gruppen mit 20 bis 30 Personen an der Jugendhütte ein, sagte Schmidt. Die Altersspanne reiche von 13 bis 21 Jahre. 13-Jährige gelten noch als Kinder (siehe Info-Kasten). Verboten sei ihnen der Aufenthalt dort zu später Stunde an sich nicht, erklärte Schmidt – anders als etwa in Gaststätten oder Diskotheken, wo Jugendschutzregelungen gelten. „Aber wenn sie jünger als 18 beziehungsweise 16 sind und rauchen oder trinken, unterbinden wir das und bringen sie nach Hause.“ Das gleiche gelte, wenn etwa 12-Jährige spätabends oder nachts allein unterwegs seien. Die Reaktionen der Eltern seien sehr unterschiedlich, sagte Schmidt. Sie reichten von Entsetzen bis zur Gleichgültigkeit.

Die Polizei werde die Kontrollen am See fortsetzen, kündigte Schmidt an. „Wir werden dort regelmäßig Streife gehen und fahren.“ Er hoffe, die Situation dadurch in den Griff zu bekommen. „Und wenn wir damit erreichen, dass die Eltern mit ihren Kindern reden, wäre das auch schon viel wert.“

Alkohol ist frühestens ab 16 Jahren erlaubt

Rechtlich gelten Mädchen und Jungen bis 13 Jahre  als Kinder. 14- bis 18-Jährige als Jugendliche. Gemäß Jugendschutzgesetz dürfen Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren keinerlei Alkohol zu sich nehmen dürfen. Im Alter zwischen 16 und 18 Jahren darf ein Jugendlicher  „weichen Alkohol“ – etwa Bier oder Mixgetränke – trinken. Erst ab der Volljährigkeit, also mit 18 Jahren, dürfen hochprozentige Alkoholika wie Rum konsumiert werden. Gaststätten und Verkaufsstellen, die Alkohol an Minderjährige ausschenken oder verkaufen, müssen mit hohen Geldstrafen rechnen. Rauchen ist grundsätzlich erst ab 18 Jahren erlaubt.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen