Barmstedt : Martina Mohr will die Städtepartnerschaft neu beleben

Martina Mohr (53)  ist die neue offizielle Beauftragte Barmstedts für die Partnerschaft mit der französischen Stadt Roissy-en-Brie.
Martina Mohr (53) ist die neue offizielle Beauftragte Barmstedts für die Partnerschaft mit der französischen Stadt Roissy-en-Brie.

Martina Mohr (53) aus Bilsen ist die neue offizielle Beauftragte Barmstedts für die Partnerschaft mit der französischen Stadt Roissy-en-Brie in der Nähe von Paris.

shz.de von
04. Januar 2018, 12:58 Uhr

Barmstedt | Sie hatte den Aufruf in der Zeitung gelesen und fühlte sich angesprochen. Die gelernte Fremdsprachenkorrespondentin mit den Sprachen, englisch, spanisch und französisch wurde einstimmig vom Partnerschaftsausschuss gewählt. Sie freut sich auf dieses Ehrenamt und möchte die Partnerschaft neu beleben.

Den Ort Roissy kennt sie, als sie dort als Austauschschülerin war. Umgekehrt waren Austauschschüler aus Roissy zu Besuch in ihrem Elternhaus in Barmstedt. Über die Aktivierung der Partnerschaft hat sie sich bereits Gedanken gemacht. Zunächst möchte sie sich mit den Vertretern der anderen Partnerschaften mit Oakham (England) und Middelfart (Dänemark) zusammensetzen. „Wir sollten uns überlegen, welche Altersgruppen wir ansprechen wollen“, so Mohr. Einige Verbindungen seien seit langer Zeit gewachsen und würden funktionieren. „Wir könnten junge Menschen über die Schulen und Sportvereine ansprechen“, sagte sie, die selbst die Chemnitzschule in Barmstedt besucht hatte. Ein Stand der Partnerschaften auf dem Weihnachtsmarkt wäre auch zu überlegen. Im Kulturbereich ließen sich Austausche bewerkstelligen.

„Wir können etliche Ideen umsetzen, wenn engagierte Personen aus beiden Städten mitmachen“, so Mohr. Wer sich in irgendeiner Form aktiv an der Städtepartnerschaft zu Rossy-en-Brie beteiligen oder Ideen einbringen möchte, kann sich im Rathaus melden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen