zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

20. Oktober 2017 | 23:40 Uhr

Barmstedt : Leser findet weitere Müll-Ecken

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Hausmüll, Autositze, Plastikflaschen: Auch nahe der Kreisstraße 18 im Norden Barmstedt liegt jede Menge Abfall in der Natur.

shz.de von
erstellt am 17.Mär.2015 | 10:00 Uhr

Barmstedt | Kaffeebecher, Hausmüll, Plastikflaschen: An den Straßenrändern und in den Waldstücken in der Region liegt jede Menge wilder Müll. Und es wird immer mehr. Nach einem Aufruf in dieser Zeitung am vergangenen Sonnabend hat sich Gunnar Labs aus Barmstedt gemeldet und zahlreiche Fotos weiterer Schmuddel-Ecken in der Region an die Redaktion geschickt – alle aufgenommen am vergangenen Sonntag.

Keinen besonders appetitlichen Anblick bietet – aus Richtung Barmstedt kommend – das Ende der Großendorfer Heide kurz vor der Kreisstraße 18 (K  18). Dort ist eine große Menge Hausmüll entsorgt worden. Blaue Abfallsäcke liegen verstreut am Wegesrand, dazwischen Plastikpackungen und -flaschen. „Kurz rauf auf die K18 und gleich wieder rechts ist man in der Straße Hinterm Holz Richtung Lutzhorn unterwegs“, schreibt Labs. Biege man bei ersten Gelegenheit gleich wieder links ab, entdecke man erneut eine wilde Müllkippe. Dort haben Unbekannte offenbar die Überbleibsel von Autositzen abgeladen. Im näheren Umfeld der K  18 habe er zudem weiteren Abfall gefunden – darunter seien auch überwucherte Müllsäcke gewesen. „All das nur wenige Meter auseinander – eine Schande. Von dem ganzen anderen Müll, der ,solo‘ überall herumfliegt, ganz zu schweigen“, so Labs.

Die Mitarbeiter des Kreis-Bauhofes in Moorrege müssen ebenfalls immer wieder zum Müllsammeln ausrücken, berichtet Angela Biermann vom Fachdienst Straßenbau und Verkehrssicherheit des Kreises Pinneberg. Allerdings würden sie an den Kreisstraßen in der Region Pinneberg verhältnismäßig wenig Abfall finden. Mit einem großen Lastwagen samt Greifer müssten die Mitarbeiter nicht anrücken: „Es handelt sich eher um normalen Müll, der immer nebenbei aus dem Autofenster geworfen wird“, so Biermann. Im Rahmen ihrer normalen Kontrollfahrten würden die Streckenposten den Abfall einsammeln. „Die gehen dann an der Straße längs“, berichtet sie. Im Frühjahr sei etwas mehr Müll zu finden, die Mitarbeiter des Kreises würden aus diesem Grund die Kreisstraßen in den Frühlingsmonaten ein- bis zweimal komplett säubern, so Biermann.

Sie haben ebenfalls kuriose Funde am Straßenrand gemacht oder weitere Schmuddel-Ecken in der Region entdeckt? Schicken Sie uns Ihre Fotos – gern mit kurzer Beschreibung – an die Mail-Adresse  bzredaktion@a-beig.de. Eine Auswahl  wird in der Zeitung und im Internet unter www.barmstedter-zeitung.de veröffentlicht.
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen