zur Navigation springen

Mehrzweckhalle Bokholt-Hanredder : LED-Licht soll tausende Euro sparen

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Bokholt-Hanredder rüstet Leuchtmittel der Mehrzweckhalle um. Der Bürgermeister rechnet mit wesentlich geringeren Stromkosten.

Bokholt-Hanredder | Die Mehrzweckhalle in Bokholt-Hanredder wird künftig in neuem Licht erstrahlen. Die Gemeindevertretung hat während ihrer Sitzung am Dienstagabend beschlossen, die vorhandenen Leuchtmittel vollständig gegen sogenannte LED-Tubes auszutauschen. Die Gemeinde will auf diese Art und Weise Energie und Geld sparen. Der Umbau soll aller Voraussicht nach mit dem VSV während der Herbstferien erfolgen. „Aus Energiesparsicht sollten wir das möglichst schnell machen“, sagte Bürgermeister Wolfgang Mohr (CDU) während der Sitzung.

Laut Mohr betragen die Kosten für die neuen LED-Leuchtmittel 11.843 Euro. Beim aktuellen Strompreis zahle die Gemeinde derzeit 3.832 Euro pro Jahr für Energie, bei den neuen LED-Leuchtmitteln sind es laut Mohr lediglich Stromkosten in Höhe von 1.477 Euro – eine Ersparnis von 2.355 Euro. „Die Anschaffung hat sich aufgrund des geringeren Verbrauchs schon in wenigen Jahren wieder amortisiert“, so der Bürgermeister.

Auch im Bauausschuss hatte das Thema vor Kurzem auf der Tagesordnung gestanden. „Wir wollten einen Testlauf machen“, so Mohr. Dazu sollte ein Lichtband im Mittelbereich der Halle auf LED umgerüstet werden. Davon habe der Lieferant abgeraten. Bei einem Testbetrieb sollten alle drei Lichtbänder in der Halle ausgetauscht werden, um einen richtigen Eindruck zu bekommen, hieß es.

Die Kommunalpolitiker diskutierten anschließend darüber, ob es erst einen Testbetrieb geben soll oder gleich alle Leuchtmittel ausgetauscht werden. „Es ist ungewiss, wie Blendwirkung und Lichteinfall sind“, sagte Katrin Weihrauch-Lenz (FWG). Eine Umstellung auf LED wolle man wegen der Kosteneinsparungen aber machen.

Letztlich einigten sich die Gemeindevertreter darauf, einen kompletten Austausch vorzunehmen. „Die Ersparnis ist doch gewaltig“, sagte Mohr. „Aber wir wollen auch zufriedene Sportler haben. Wir wollen nicht, dass sie sich mit einer unangenehmen Lichtquelle quälen.“ Die Kostenstellung soll erst im Jahr 2015 erfolgen, der Umbau in einem Rutsch geschehen. Treten direkt nach der Umrüstung Probleme auf, können die Leuchtmittel wieder deinstalliert und an den Hersteller zurückgeschickt werden, hieß es.

Auch über den Namen eines neuen Gemeindewegs an der Waldstraße beriet die Gemeindevertretung: Einstimmig beschlossen die Politiker, die Straße solle „Hof Bokhorst“ genannt werden.

1232 Einwohner soll Bokholt-Hanredder laut Statistischem Bundesamt am Tag des Zensus am 9. Mai 2011 gehabt haben – 16 weniger als im Melderegister des Amts Rantzau vermerkt sind. „Wir haben dagegen Widerspruch eingelegt“, so Bürgermeister Wolfgang Mohr, weil die Feststellung auch mit verminderten Schlüsselzuweisungen verbunden gewesen sei. Doch die Erfolgschancen seien gleich Null, habe sich mittlerweile herausgestellt: „So einen Widerspruch begründen zu wollen, ist ziemlich aussichtslos“, sagte Heinz Brandt, Leitender Verwaltunsgbeamter des Amts Rantzau, während der Sitzung.
Karte
zur Startseite

von
erstellt am 19.Sep.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen