zur Navigation springen

Feuerwehrgerätehaus : Langeln will heute Richtfest feiern

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Rohbau und Dachstuhl für neues Feuerwehrgerätehaus stehen. Kosten belaufen sich auf etwa 190.000 Euro.

shz.de von
erstellt am 20.Okt.2017 | 13:00 Uhr

Langeln | Beim Bau des neuen Langelner Feuerwehrgerätehauses ist ein weiterer Meilenstein erreicht: Heute soll das Richtfest stattfinden, wie Bürgermeister Hans-Detlef Fuhlendorf nach dem jüngsten Bauausschuss mitteilte. Bis zur offiziellen Einweihung gehen noch einige Monate ins Land. Wenn es so weit ist, findet gleichzeitig – oder zu einem späteren Zeitpunkt – ein „Tag der offenen Tür“ statt. Darüber werde noch beraten, so Fuhlendorf. Am Bau des Anbaus seien viele regionale Firmen beteiligt, betonte der Bürgermeister.

Das neue Gebäude entsteht – von der Dorfstraße aus gesehen – links neben dem alten Feuerwehrgerätehaus. Die Fläche beträgt etwa neun mal 18 Quadratmeter. Es besteht aus einer Fahrzeughalle sowie einer Werkstatt, einem Lager, und einer Kleiderkammer. Neu ist ein separater Umkleidebereich, in dem auch die funktionsfähige Kleidung aufbewahrt werden soll. Im Umkleidebereich, aber abgetrennt davon, befinden sich auch die Sanitäranlagen. In dem gesamten Bereich werden rutschfeste Fliesen verlegt. Die Vorderfront des neuen Gebäudes wird verklinkert, auf der Seite zum Denkmal hin sind Sandwichpaneelen angedacht. Sie bestehen aus mehreren Schichten unterschiedlichen Materials, die verschiedene Zwecke erfüllen – beispielsweise Schall- oder Wärmedämmung, Verbesserung der mechanischen Belastbarkeit oder Wetterbeständigkeit. „Die Gesamtkosten belaufen sich auf etwa 190.000 Euro“, so Fuhlendorf. Das alte Gebäude wird in Zukunft von der Gemeinde als Unterstellmöglichkeit für verschiedene Geräte und Maschinen genutzt. Außerdem werden dort eine Atemschutzwerkstatt sowie ein Aufenthaltsraum eingerichtet.

Der Bau- und Wegeausschuss Langeln befasste sich auf seiner jüngsten Sitzung im Gemeindezentrum außer mit der Planung des Richtfests und der Einweihung des neuen Feuerwehrgerätehauses mit der Auftragsvergabe für die Straßenbeleuchtung in der Schoolkoppel sowie mit dem Teilausbau der Straße Heidkaten. Hinsichtlich der Auftragsvergabe gab es noch kein Ergebnis, wie Fuhlendorf berichtete. Dieser Tagesordnungspunkt soll noch einmal auf den Tisch kommen. „Allzu viele Bewerber haben wir nicht gehabt“, stellte der Bürgermeister fest. „Das Bauwesen ist zurzeit vielbeschäftigt.“

Die Straße Heidkaten, die vorzugsweise von zwei Landwirten genutzt wird, soll instand gesetzt werden. Das könne allerdings erst geschehen, wenn das Wasser abgelaufen sei, das dort stehe, berichtete Fuhlendorf.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen