Open-Air-Festival : Langeln feiert 24 Stunden lang

Treten beim Langeln Open Air auf der Waldbühne auf: die Band „High Fighter“ aus Hamburg.
Foto:
1 von 2
Treten beim Langeln Open Air auf der Waldbühne auf: die Band „High Fighter“ aus Hamburg.

Am Sonnabend fällt der Startschuss für das nächste Open-Air-Festival in der Gemeinde . Erstmals Camping auf dem Gelände möglich.

shz.de von
14. Juli 2015, 10:00 Uhr

Barmstedt | Darauf haben die Fans kraftvoller Rocksounds sehnsüchtig gewartet Und nun ist es soweit: Am Sonnabend, 18. Juli, fällt in Langeln der Startschuss für das diesjährige Langeln Open Air (L.O.A.). Punkt 13 Uhr wird die Band „Cookie Park“ die Waldbühne entern, und mit einer gehörigen Portion „Post-Hardcore“ das Spektakel, das fast einmal rund um die Uhr geht, einläuten. Und egal, wie es mit dem Wetter ausschaut: An diesem Tag wird es in Langeln erneut sehr heiß hergehen, denn insgesamt 15 Bands aus ganz Deutschland werden auf zwei Bühnen das volle Brett geben.

Die stilistische Bandbreite ist trotz aller Power dabei erneut überaus breit gefächert. Sie reicht vom klassischen Hardcore-Sound mit melodischen Gitarren, Streetrock, Ska, Punk, Metal und Rock ‘n‘ Roll, über Rollheavy Stoner Metal, Sludge und schweren Doom-Riffs bis hin zu Folk-Punk. Zu den Acts, die das diesjährige Line-up beim L.O.A. bestücken, gehören unter anderem „Slap“, „High Fighter“, „Surfits“ und „Crossplane“. „Wer Rockmusik mag, wird auf alle Fälle gut bedient werden. Für nahezu jeden Geschmack dürfte wieder etwas dabei sein“, ist sich Thorsten Delfs vom Orga-Team sicher.

Waldbühne:

  • 13 bis 13.30 Uhr: Cookie Park
  • 14.10 bis 14.45 Uhr: Slap
  • 15.25 bis 16 Uhr Golgi Complex
  • 16.45 bis 17.25 Uhr: Devils Day Off
  • 18.15 bis 18.55: High Fighter
  • 19.45 bis 20.30 Uhr: Surfits
  • 21.25 bis 22.15: Rogers
  • 23.15 bis 0.15 Uhr: Mr. Irish Bastard

Und Langeweile kommt auch nicht auf, denn die Fans haben kaum Gelegenheit zu verschnaufen: Nach dem Auftritt der Lokalmatadoren „Wasted Roads“ – eine erfrischend junge Band, die sich in ihrer Musik sehr an den klassischen Rockgrößen der 70er- und 80er-Jahre orientiert - geht es im ständigen Wechsel zwischen Wald- und Hofbühne hin und her. Gerade mal fünf Minuten bleiben den Fans, um sich nach einem Auftritt jeweils einen guten Platz für den nächsten Gig zu sichern.

Hofbühne:

  • 13.35 bis 14.05: Wasted Roads
  • 14.45 bis 15.20: Levenshtein
  • 16.05 bis 16.40 Uhr: Screaming Stereo
  • 17.30 bis 18.10: Blut Hirn Schranke
  • 19 bis 19.40 Uhr: The Electric Overdrive
  • 20.35 bis 21.20 Uhr: Taste Of Greed
  • 22.20 bis 23.10 Uhr: Crossplane

Erstmals ist es beim L.O.A. auch möglich, auf dem Gelände zu campen. Ab 11 Uhr am Festivaltag bis Sonntag, 13 Uhr, können die Fans für fünf Euro pro Person auf einer extra ausgewiesenen Wiese ihr Zelt aufschlagen. Reservierungen werden allerdings nicht entgegen genommen. Die Tickets kosten im Vorverkauf 16 Euro zuzüglich Gebühren und sind unter anderem über die L.O.A.-Homepage erhältlich. An der Tageskasse kostet eine Karte 19 Euro. Einlass auf das Festivalgelände an der Straße Zum Beekmoor ist ab 12 Uhr. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden sich im Internet.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen