zur Navigation springen

Barmstedt und Hörnerkirchen : Landjugend wartet auf ihre Aufgaben

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Die 72-Stunden-Aktion startet: Junge Erwachsene setzen ab Donnerstagabend ein Projekt für ihren Ort um. Gruppen aus Barmstedt, Hörnerkirchen und Borstel-Hohenraden sind mit dabei.

shz.de von
erstellt am 18.Mai.2017 | 16:00 Uhr

Barmstedt | Was wird ihre Aufgabe sein? Bei drei Landjugendgruppen aus dem Kreis Pinneberg steigt heute die Spannung. Sie nehmen am Donnerstagabend von 18 Uhr an an einer 72-Stunden-Aktion in Schleswig-Holstein teil. Unter dem Motto „Wi mookt dat!“ werden sie sich bis Sonntagabend für ihren Ort einsetzen und ein Projekt verwirklichen, das der Gemeinschaft zugute kommen soll. Nur um was für eine Aufgabe es sich handelt: Das erfahren die jungen Erwachsenen erst zum Startschuss der Aktion.

Alle vier Jahre machen sich Landjugendliche aus ganz Schleswig-Holstein 72 Stunden lang stark für ihre Region. In diesem Jahr sind unter anderem die Gruppen aus Barmstedt, Brande-Hörnerkirchen und Borstel-Hohenraden mit dabei. „Wir sind gespannt“, sagt Kim Kölln, Vorsitzende der Landjugend Barmstedt. Erster Stadtrat Ernst-Reimer Saß (CDU) werde den Barmstedtern die bis zu diesem Zeitpunkt geheime Aufgabe übergeben. „Die Aufgabe ist konkret auf die Ortsgruppe Barmstedt ausgerichtet“, so Kölln weiter. Das entsprechende Material werde von der Stadt gestellt. Barmstedter und auch Bürger der Umlandgemeinden können die Landjugendgruppe bei der Bewältigung ihrer Aufgabe unterstützen – zum Beispiel mit weiteren Materialien, Verpflegung oder, indem sie direkt mithelfen. Wer der Gruppe unter die Arme greifen möchte, kann sich an Kevin Kölln unter (01 70) 4 01 14 37 wenden. Die Barmstedter Gruppe startet am Donnerstag um 18 Uhr vor dem Schlossgefängnis am Rantzauer See.

Welche Aufgaben die Gruppe erwarten könnten, zeige ein Blick nach Hörnerkirchen, so Kölln weiter. Die Gruppe aus dem Norden des Kreises Pinneberg hat bereits an der Aktion teilgenommen. Im Mai 2009 sollten die jungen Ehrenamtlichen einen Spielplatz erneuern und einen Bolzplatz erweitern. 2013 hatten die Jugendlichen die Aufgabe, einen Spielplatz in Osterhorn auf Vordermann zu bringen.

Auch dieses Mal sind die Hörnerkirchener wieder mit von der Partie. Sie bekommen ihre Aufgabe am Amtshaus Hörnerkirchen an der Rosentwiete um 18 Uhr überreicht. Am Sonntagabend um 18 Uhr – also 72 Stunden später – soll dann die Übergabe im Beisein des Bürgermeisters stattfinden. Auch alle Bürger des Ortes sowie die Sponsoren sind dazu willkommen, so die Hörnerkirchener Gruppe. Auch die Landjugend Borstel-Hohenraden startet am Donnerstag ab 18 Uhr zur 72-Stunden Aktion. Die Mitglieder treffen sich an der Grundschule, Quickborner Straße 99.

Insgesamt nehmen zwischen Donnerstag und Sonntag etwa 1000 Jugendliche an der Aktion in Schleswig-Holstein teil, so der Landjugendverband. Die offizielle Eröffnung ist heute um 17.30 Uhr in Berkenthin (Kreis Herzogtum Lauenburg) geplant. Die Arbeit der Gruppen wird ehrenamtlich geleistet. Sie soll zur Teilhabe der Jugendlichen am Dorfleben beitragen und die Entwicklung der lokalen Identität fördern. Die Schirmherrschaft der Aktion hat Wetterexperte Meeno Schrader übernommen. Bürger, Verwandte, Freunde und Interessierte sind dazu eingeladen „ihre“ jeweilige Landjugendgruppe tatkräftig zu unterstützen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen