zur Navigation springen

Brande-Hörnerkirchen : Landfrauen haben wieder viel vor

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Hauptversammlung in Brande-Hörnerkirchen: Heike Jessen ist die neue Schriftführerin.

Brande-Hörnerkirchen | Die Landfrauen aus Hörnerkirchen haben eine neue Schriftführerin. Heike Jessen löst Annegret Schnoor ab, die nach 16 Jahren nicht mehr kandidierte. Mit donnerndem Applaus wurde Schnoor vor Kurzem während der Hauptversammlung im Landgasthof Bokelseß aus ihrem Ehrenamt entlassen.

Doch zuvor ließ sie noch einmal das vergangene Jahr Revue passieren. Zu den elf Abendveranstaltungen der Landfrauen kamen 461 Teilnehmer, was einem Schnitt von 42 Teilnehmern entspricht. Auf dem Programm standen Kinobesuche, Kochkurse, Vorträge und etliches mehr. Ausfahrten und Radtouren rundeten das Angebot ab. „Danke, dass ihr mir so schön 16 Jahre zugehört habt“, verabschiedete sich Schnoor aus der Vorstandsriege.

Auch das Programm für die kommenden Monate „steht“ bereits. Am Montag, 21. März, geht es zu einem Kinoabend nach Elmshorn. Gezeigt wird der Film „Ich bin dann mal weg“. Und am Dienstag, 5. April, heißt es ab 19.30 Uhr in der Bokeler Dörpstuv „Mit blühenden Blumen durch das Gartenjahr“. Referentin ist Petra Eggert-Tietjen von der Baumschule Eggert aus Vaale. Schon jetzt gebucht werden kann auch die Tagesfahrt am Sonnabend, 6. August, nach Eutin zur Landesgartenschau samt Besuch der Eutiner Festspiele. Aufgeführt wird „Carmen“. Alle Anmeldungen laufen über Rita Kruse, Telefon (0  41  27) 92 93 11, und Heike Jessen, (0  41  27) 15 32. Per E-Mail sind Anmeldungen unter info@landfrauen-hoernerkirchen.de möglich.

152 Mitglieder zählten Hökis Landfrauen zum Jahresende. „Und wir haben einen richtig jungen Vorstand“, betonte die Vorsitzende Petra Poethke. Die knapp 50 anwesenden Mitglieder wählten neben Heike Jessen auch Kerstin Spiegel als zweite Schriftführerin und Maren Pingel (Wiederwahl) als Beisitzerin in einstimmiger Eintracht.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen