Polizeiwache Barmstedt : Land will in Gebäude investieren

Sascha Schmidt (sitzend) empfängt Uwe Runge (von links), Ernst-Reimer Sass und Peter Lehnert.
Foto:
Sascha Schmidt (sitzend) empfängt Uwe Runge (von links), Ernst-Reimer Sass und Peter Lehnert.

Der CDU-Landtagsabgeordnete Peter Lehnert kündigt Investitionen an.

shz.de von
29. Dezember 2017, 12:40 Uhr

Barmstedt | Personalausstattung, Verkehrsführung, Einbruchsdelikte und Präventionsarbeit sind Themen, die die Barmstedter CDU mit der Polizei bei dem traditionellen Silvester-Treffen in der Polizeistation Barmstedt besprochen hat. Gemeinsam mit dem CDU-Landtagsabgeordneten Peter Lehnert aus Bilsen besuchten der stellvertretende Bürgermeister Ernst-Reimer Sass und Parteivorsitzender Uwe Runge die Polizei. „Wir möchten uns auch dem neuen Stationsleiter, Polizeihauptkommissar Sascha Schmidt, vorstellen“, so die Begründung der Christdemokraten.

Schmidt berichtete, dass die Polizeistation, die auch für die Gemeinden des Amtsgebiets Rantzau außer Bilsen verantwortlich ist, seit Oktober wieder mit zwölf Vollzeitstellen besetzt ist. „Die erfreuliche Tatsache ermöglicht es, dass die Wache zu den Kernzeiten von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr besetzt ist, ebenso an den Wochenenden“, so Schmidt. Gleichzeitig wies er in dem Gespräch darauf hin, dass die Telefonnummer 110 nicht nur für akute Notfälle gedacht sei. An den Polizeiruf könne sich jeder Bürger mit seinem Anliegen wenden, so Schmidt - beispielsweise bei verdächtigen Beobachtungen.

Kritik übte er an der Verkehrssituation in Barmstedt im Kurvenbereich Feldstraße an der Schule. Sie sei verbesserungswürdig. „Hier werden Verkehrsleitgitter aufgestellt, damit Schüler zu Fuß und per Rad die vorhandene Ampelanlage nutzen und nicht in der unübersichtlichen Kurve die Straße überqueren“, so Schmidt. Bei der aufgrund von Baumaßnahmen 2017 erfolgten und inzwischen wieder aufgehobenen Einbahnstraßenregelung Reichenstraße in Richtung Feldstraße seien keine Unfälle registriert worden. Bei der Verkehrssituation davor und jetzt erneut seien Unfälle zumeist mit Blechschäden an Autos passiert.

„Wir veranstalten regelmäßig mit der Verwaltung Verkehrsschauen in Barmstedt und Umland, um Mängel abzustellen“, so Schmidt. Die Präventionsarbeit in Bezug auf Wohnungseinbruchsdiebstahl und Kriminalität zum Nachteil älterer Menschen werde fortgesetzt, kündigte Lehnert an. Er berichtete auch, dass das Land Sanierungsarbeiten an der Barmstedter Wache beabsichtige. „Das Land nimmt viel Geld in die Hand, um die Sicherheitsmaßnahmen in und an dem Gebäude zu verbessern, damit wird auch der hiesige Standort gewährleistet“, betonte der Landtagsabgeordnete. Die Landesregierung schaffe bis 2021 zusätzlich 500 neue Stellen, von denen auch der Kreis Pinneberg profitieren werde.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen