Mit interaktiver Karte : L75 und L110: Bauarbeiten sollen im April starten

Die Detailplanungen für die drei Straßenbauprojekte in der Region laufen derzeit noch.

Die Detailplanungen für die drei Straßenbauprojekte in der Region laufen derzeit noch.

Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr will in diesem Jahr die letzten Teilstücke sanieren.

shz.de von
28. Januar 2018, 16:00 Uhr

Es ist fast geschafft: Die Landesstraße 75 ist im Kreis Pinneberg von Elmshorn bis Langeln beinahe durchgängig saniert. Und auch die Landesstraße 110 ist zwischen Barmstedt und der A 23-Anschlussstelle Tornesch fast komplett erneuert. Fast. Drei Teilstücke sind im vergangenen Jahr wegen der kurzfristig notwendig gewordenen Sanierung der Krückau-Brücke in Elmshorn vom Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr (LBV) Itzehoe nicht angefasst worden. Darunter auch ein ein Stück in Ellerhoop. Die Arbeiten sollen in diesem Jahr erfolgen, berichtete Kai-Uwe Schacht, Leiter der Niederlassung Itzehoe. Los geht’s schon im April.

Die Straßenbauvorhaben hängen voneinander ab

Die Detailplanungen für die drei Straßenbauprojekte in der Region laufen laut Schacht noch. Die grobe Planung stehe aber: Anfang April soll zuerst die Landesstraße 75 (Offenau, L 75) in Bokholt-Hanredder zwischen dem Abzweig nach Klein Offenseth-Sparrieshoop (L 113) und der A 23-Brücke saniert werden. Auf dem 1,2 Kilometer langen Abschnitt ist laut Schacht ein Vollausbau geplant, der Ende Mai oder Anfang Juni enden soll. 60 Zentimeter Straße sollen weggenommen und neu aufgebaut werden. Der Radweg soll auf einer Länge von 200 Metern komplett erneuert werden, auf den anderen 1000 Metern werde die Deckschicht erneuert.

Die geplanten Straßenbauvorhaben hängen allesamt voneinander ab. Das letzte nicht-sanierte Teilstück der L 75 – die Pinneberger Landstraße zwischen Moltkestraße und dem Kreisel am Spitzerfurth in Barmstedt – werde im Anschluss nach den Arbeiten in Offenau saniert. „Wir können erst damit beginnen, wenn der andere Teil in Bokholt-Hanredder abgeschlossen ist“, erläuterte Schacht. Die gesamte Sanierung der L 75 soll am 17. Juli abgeschlossen sein. „Das ist der angepeilte Abschluss für beide Baumaßnahmen“, so Schacht.

 

Der L 75-Abschnitt in Barmstedt ist laut LBV 520 Meter lang. Drei Schichten der Straße müssen erneuert werden. Der Radweg entlang der Pinneberger Landstraße soll zudem eine neue Deckschicht bekommen, berichtete Schacht.

Auch die Arbeiten am letzten zu sanierenden Teilstück der L 110 in Ellerhoop waren im vergangenen Jahr unter anderem wegen der Brückenbauarbeiten in Elmshorn verschoben worden. Dieses Projekt möchte der LBV laut Schacht ebenfalls im Sommer angehen. Die Barmstedter Straße soll zwischen der Kreuzung bei Oha und dem Abzweig der L 195 nach Hemdingen erneuert werden. „Das kann erst erfolgen, wenn die Arbeiten in Barmstedt beendet sind“, erläuterte Schacht. Grund dafür sei, dass Teile der L 75 als Umleitung während der Bauarbeiten dienen sollen. Die Sanierung in Ellerhoop soll etwa zwischen Ende Juli/Anfang August und Ende September erfolgen, so der LBV zum groben Zeitrahmen. Auf einer Länge von 1,6 Kilometern sollen zwei Schichten der Straße aus- und wieder neu eingebaut werden. „Der Radweg wird teilweise erneuert“, so Schacht weiter.

Die Detailplanungen für alle Projekt liefen derzeit, berichtete der Leiter der LBV-Niederlassung Itzehoe. „Vorher wird auch noch schriftlich über die Arbeiten informiert. Und in der Regel wird es auch Info-Termine geben.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert