Bevern/Ellerhoop : L110: Der Verkehr rollt wieder

Während des Ausbaus hat die Landesstraße 110 – hier kurz hinter dem Ortsausgang Bevern – nicht nur eine neue Asphaltdecke und einen neuen Unterbau bekommen. Die Straße wurde auch um 70 Zentimeter verbreitert.
Während des Ausbaus hat die Landesstraße 110 – hier kurz hinter dem Ortsausgang Bevern – nicht nur eine neue Asphaltdecke und einen neuen Unterbau bekommen. Die Straße wurde auch um 70 Zentimeter verbreitert.

3,3 Millionen teurer Landesstraßen-Ausbau zwischen Bevern und Ellerhoop gestern beendet. Minister dankt Anwohnern für Geduld.

shz.de von
11. Juli 2015, 15:00 Uhr

Bevern/Ellerhoop | Am Ende ging alles ganz schnell und ohne viel Aufsehen: Seit dem gestrigen Vormittag ist die Landesstraße 110 (L  110) zwischen Bevern und Ellerhoop wieder für den Verkehr freigegeben. Ursprünglich war geplant, die ausgebaute Straße am 16. Juli zu öffnen, auch Wirtschaftsminister Reinhard Meyer (SPD) wollte eventuell dabei sein. Doch er musste vor wenigen Tagen absagen. Daher gab der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr die Straße kurz nach der Abnahme frei.

Der Minister äußerte sich gestern zu den Arbeiten in einer Pressemitteilung: „Dank zügiger Planung und einer eng abgestimmten Bauausführung konnten wir den 3,3 Millionen teuren Um- und Ausbau noch deutlich vor den Sommerferien abschließen“, sagt er. Zudem danke er den Anwohnern für die Geduld während der zehnmonatigen Bauphase.

Auf der ausgebauten Strecke gilt größtenteils Tempo 80. In Höhe des Breitmoorbachs, wo vor mehreren Monaten ein neuer Durchlass eingebaut worden war, darf aber derzeit höchstens Tempo 50 gefahren werden. „In der Außenkurve in Fahrtrichtung Ellerhoop fehlt noch das Leitplankensystem“, so Projektleiter Gunnar Wellmer dazu. Ansonsten sei die Straße fertig, nur „kleinste Kleinigkeiten“ wie ein Stück Zaun würden noch fehlen.

Blick zurück: Anfang Oktober war ein 22 Meter lange und zehn Tonnen schwerer Durchlass unter der L110 eingebaut worden. Durch ihn fließt nun der Breitmoorbach. (Foto: Uthoff)
Blick zurück: Anfang Oktober war ein 22 Meter lange und zehn Tonnen schwerer Durchlass unter der L110 eingebaut worden. Durch ihn fließt nun der Breitmoorbach. (Foto: Uthoff)
 

Mit dem Verlauf der Arbeiten ist Wellmer sehr zufrieden: „Wir sind stolz darauf, dass das gut geklappt hat“, sagt er. Auch Beverns Bürgermeister Johann Hachmann zeigte sich gestern sehr zufrieden mit dem ausgebauten Abschnitt.

Seit Mitte September vergangenen Jahres war die 2,7 Kilometer lange Strecke erneuert worden. Gleichzeitig wurde die Fahrbahnbreite von ursprünglich 5,80 Meter auf 6,50 Meter verbreitert. Ebenso wurde die alte Straßen- und Radwegbrücke über den Breitmoorbach abgebrochen und durch eine Neue ersetzt. Auch der parallel verlaufende Radweg ist in weiten Teilen saniert worden. Während der Bauarbeiten war die L  110 für Anlieger als Einbahnstraße in Richtung Ellerhoop weiter befahrbar.

Eine besondere Herausforderung sind laut Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie die notwendigen und vielfältigen Leitungsumlegungen gewesen, die im Vorfeld und teilweise parallel zu den Bauarbeiten von den jeweiligen Ver- und Entsorgungsunternehmen zeitgerecht abgearbeitet wurden. „Mit der Verkehrsfreigabe kann die L110 jetzt ihre bedeutsame Netzfunktion wieder voll übernehmen. Gleichzeitig trägt die Baumaßnahme zur Erhöhung der Verkehrssicherheit und zur Steigerung der Verkehrsqualität bei“, so Minister Meyer in seiner Mitteilung.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen