Barmstedt : Kunstwerke unter freiem Himmel

Ein Chamäleon, das seine Farbe nicht wechseln kann: Auch dieses Objekt von Diedel Klöver wird auf der Schlossinsel zu sehen sein.
Ein Chamäleon, das seine Farbe nicht wechseln kann: Auch dieses Objekt von Diedel Klöver wird auf der Schlossinsel zu sehen sein.

Achter Skulpturenpark über Pfingsten auf der Schlossinsel. Die Künstler sind während der gesamten Ausstellung anwesend.

shz.de von
03. Juni 2014, 16:15 Uhr

Barmstedt | Kunst unter freiem Himmel: Über Pfingsten können auf der Schlossinsel Rantzau wieder bildhauerische Arbeiten professioneller Künstler bestaunt werden. Von Sonnabend bis Montag, 7. bis 9. Juni, findet dort zum achten Mal ein Skulpturenpark statt. Das breite Spektrum der Arbeiten kann sich sehen lassen. Außer dem Schwerpunkt Steinbildhauerei und Stahlarbeiten werden Holzskulpturen, Glas, Keramiken und kinetische Objekte zu sehen sein. Ein Hingucker sind auch die Installationen in den Baumkronen in fünf Metern Höhe direkt am Ufer des Sees.

„Die Schlossinsel wird in einen idyllischen Kunstpark verwandelt“, sagt Künstlerin Karin Weißenbacher, die die Ausstellung zusammen mit dem städtischen Tourismusbüro organisiert. Außer bekannten seien auch neue Künstler und Bildhauer dabei, die sich auf viele Gespräche mit den Besuchern freuten, so Weißenbacher. Der Dialog mit den Künstlern werde in jedem Jahr super angenommen.

Die Vorbereitungen für die Freiluft-Ausstellung seien immens und teuer gewesen, berichtet Weißenbacher – etwa der Transport und das Aufstellen der Exponate. „Sie sind teilweise tonnenschwer.“ Auch müssten die Aussteller einige Tage für eine Übernachtung sorgen, „und zur Sicherheit haben wir einen Wachdienst engagiert“, sagt Weißenbacher, die sich besonders bei Christian Scheinert von der Volksbank Elmshorn bedankt. Die Bank tritt als Sponsor auf. „Ohne diese Zuwendung könnten wir das Ereignis nicht auf die Beine stellen.“

Bürgermeisterin Heike Döpke (parteilos) wird die Ausstellung am Sonnabend um 13 Uhr eröffnen. Kulturausschussvorsitzende Petra Krämer (SPD) und Kreispräsident Burkhard Tiemann (CDU) halten ebenso eine Rede. Weißenbacher wird die neun anwesenden Künstler vorstellen. Sie hat gemeinsam mit der Tourismusabteilung des Rathauses den Park organisiert. Das musikalische Programm wird am Sonnabend Sängerin und Gitarristin Petra als „Urgestein“ der Veranstaltung bestreiten. Am Sonntag wird Friedemann Stampa, der zum dritten Mal dabei ist, eine ruhige sphärische Klangperformance mit der Doppelhalsgitarre sowie Elektronik darbieten.

Der Skulpturenpark auf der Schlossinsel ist am Sonnabend, 7. Juni, von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Am Sonntag und Montag, 8. und 9. Juni, sind die Exponate jeweils von 10 bis 18 Uhr zu sehen.
zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen