zur Navigation springen

Kindergarten in Hörnerkirchen : Küsterkoppel feiert 20. Geburtstag

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Der Kindergarten steht unter Trägerschaft der evangelischen Kirche. Brigitte Lichter ist die Chefin des Hauses.

Brande-Hörnerkirchen | 20 Jahre ist er alt, der Kindergarten Küsterkoppel in Brande-Hörnerkirchen. Und natürlich muss so ein runder Geburtstag ordentlich gefeiert werden. Vor Kurzem trafen sich Kinder, Eltern und Ehemalige mit geladenen Gästen zuerst zum Gottesdienst in der Kirche. Anschließend ging es rüber in die nicht weit entfernte Kita.

Der Kirchenratsvorsitzende Sönke Mier ließ noch einmal die Geschichte des Kindergartens Revue passieren. Ganz wesentlich habe sich der ehemalige Leitende Verwaltungsbeamte Detlef Neumann für den Bau stark gemacht. Ebenso wichtig sei es gewesen, den Baugrund zu bekommen, der der Kirche gehörte. Bis heute steht die Tagesstätte unter Trägerschaft der evangelischen Kirche – wobei die Gemeinde den Großteil der nötigen Finanzen beisteuert.

Notwendig wurde der Kita-Bau, weil der bis dahin einzige Kindergarten in Brande-Hörnerkirchen vor 20 Jahren an seine Kapazitätsgrenzen stieß. Sichtbarstes Zeichen waren die Container, die aufgestellt werden mussten, um allen Kindern ein Dach überm Kopf geben zu können.

Vier Leiterinnen hatte die Kita Küsterkoppel inzwischen. Seit knapp zwei Jahren ist Brigitte Lichter die Chefin des Hauses. „Wir planen die Jubiläumsfeier schon seit Anfang des Jahres“, verriet sie. Mit Bastelarbeiten und Deko-Anfertigungen habe man auch die Kinder mit einbezogen. Knapp hundert Jungen und Mädchen besuchen den Kindergarten, der nahezu komplett ausgelastet ist. Auch Amtsvorsteher Bernd Reimers feierte mit und überbrachte die Glückwünsche der vier Amtsgemeinden. „Wir freuen uns, dass die Einrichtung so gut angenommen wird“, sagte er. Für den Herbst kündigte er ein besonderes Geschenk an: Es werden drei neue Bäume auf dem Außengelände gepflanzt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen