zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

24. Oktober 2017 | 13:08 Uhr

Barmstedt : K2 wird für neun Monate gesperrt

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Großprojekt innerhalb Barmstedts: Sanierung des letzten Abschnitts beginnt nach Ostern. Busse fahren Ausweichroute ab Montag.

shz.de von
erstellt am 17.Mär.2016 | 17:30 Uhr

Barmstedt | Autofahrer müssen sich nach Ostern auf Beeinträchtigungen im Norden Barmstedts einstellen: Wie der Kreis Pinneberg gestern auf Anfrage dieser Zeitung mitteilte, werde am Dienstag, 29. März, mit der Komplettsanierung des dritten Bauabschnittes der Kreisstraße 2 (K2, Mühlenstraße/Lutzhorner Landstraße) in Barmstedt zwischen der Gebrüderstraße und dem Friedhof begonnen, so Kreissprecher Oliver Carstens.

Auch die Kreisverkehrsgesellschaft in Pinneberg (KViP) reagiert auf die anstehende Sperrung: Wie Betriebsleiter Jens-Uwe Früchtenicht gestern berichtete, wird die Buslinie 6542 im Bereich Barmstedt/Lutzhorn in beiden Richtungen einen veränderten Linienweg fahren. Für den Ausbau der etwa 1,1 Kilometer langen Strecke veranschlagt die Kreisverwaltung eine Bauzeit von etwa neun Monaten. „Noch vor Weihnachten sollen die Arbeiten beendet sein“, sagt der Kreissprecher.

Laut Carstens ist der dritte Bauabschnitt der K2 der aufwändigste. In den Jahren 2014 und 2015 war bereits die Strecke vom Kreisel bei Lutzhorn bis zum Ortseingang Barmstedt in zwei Abschnitten saniert worden. Der Kreis Pinneberg investiert 1,2 Millionen Euro in das anstehende Projekt. Davon übernimmt das Land Schleswig-Holstein etwa 700.000 Euro. „Um einen reibungslosen Ablauf der Arbeiten gewährleisten zu können, muss die K2 auch dieses Mal für den Durchgangsverkehr voll gesperrt werden. Eine weiträumige Umleitung wird ausgeschildert, die Grundstücke im Baubereich werden für Anlieger erreichbar sein“, sagt Carstens.

Damit der Osterverkehr noch ohne Beeinträchtigungen erfolgen könne, beginnen die Baumaßnahmen eine Woche später als ursprünglich geplant, so der Kreissprecher. In der Woche vor Ostern würden vorbereitende Tätigkeiten ohne Auswirkungen auf Privat- und Gewerbeanlieger erfolgen. Die Busse würden aber schon ab Montag, 21. März, ihre neue Route fahren, betont die KViP. Die Haltestellen Kuhhagen und Im Dorf/Reihe in Lutzhorn werden – fußläufig leicht erreichbar – verlegt. „Die Haltestellen Wendlohe in Lutzhorn und Königsberger Straße in Barmstedt können nicht bedient werden und entfallen ersatzlos“, sagt Früchtenicht.

Die Arbeiten auf der K2 seien dringend erforderlich, so Carstens weiter. „Der schlechte bauliche Zustand lässt eine verkehrssichere Nutzung der Straße kaum noch zu.“ Besonders aufwändig und damit zeitintensiv werde das Projekt dabei durch die innerstädtische Lage dieses Bauabschnittes. „Enge Bebauung und Wirtschaftsbetriebe im Baufeld, insbesondere die Meierei Barmstedt mit einem hohen Anteil an Schwerlastverkehr, erfordern eine intensive Koordinierung der Arbeiten“, so Holger Drescher vom Team Tiefbau des Kreises Pinneberg.

Zeitgleich mit der Sanierung werden die Stadt Barmstedt sowie der Abwasser-Zweckverband diverse Leitungen erneuern, so Carstens. Selbst wenn alle Bautätigkeiten optimal verlaufen und keine unvorhersehbaren Schwierigkeiten den Ablauf verzögern, könnten Beeinträchtigungen der Anlieger aber nicht ausgeschlossen werden. „Auf die Belange der direkten Anlieger wird im Rahmen der Möglichkeiten eingegangen. Entsprechende Informationen durch die Kreisverwaltung sowie die ausführende Firma sind bereits erfolgt“, so Drescher weiter.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen