zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

22. August 2017 | 07:39 Uhr

Barmstedt : Junge Kunst auf der Schlossinsel

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

300 Schüler aus Barmstedt und Umgebung stellen in der Galerie III Werke zum Thema „Vier Elemente“ aus. Morgen Eröffnung.

Barmstedt | Zahlreiche Schüler der Schulen aus Barmstedt und dem Umland haben sich zum Thema „Die vier Elemente“ kreative Gedanken gemacht und diese künstlerisch umgesetzt. Die Ergebnisse zeigen sie ab morgen in der Galerie III auf der Schlossinsel. Die Ausstellung ist in Zusammenarbeit von Künstlerin Karin Weißenbacher und den Kunstlehrern der Albert-Schweitzer-Schule (ASS), der Grund- und Gemeinschaftsschule (GGS), des Carl-Friedrich-von-Weizsäcker-Gymnasiums, der  Grundschulen Hörnerkirchen, Hemdingen und der James-Krüss-Schule (JKS) mit der Außenstelle Bokholt-Hanredder vorbereitet worden.

„Die Entstehung war ein spannender Prozess“Schüler verschiedener Altersklassen zeigen Collagen, Objekte, Installationen und Malerei, die sie teils in Gemeinschaftsarbeiten erstellt haben. So präsentieren 300 Schüler der JKS eine große Installation aus kleinen Schachteln, bei der die vier Elemente herausgearbeitet sind. Die Hemdinger Schüler haben sich des Themas „unter Wasser“ angenommen, Schüler der GGS haben Skulpturen aus Speckstein gefertigt und mit Hilfe von Nägeln dreidimensionale Wellen  nachempfunden.

Die Schüler der ASS haben sich für  Holz entschieden, das die vier Elemente beinhaltet, und beidseitig 16 freistehende Holzfelder bearbeitet. Viel Bewegung zeigen Wirbelstürme, ziehende Wolken und Wasserstrudel, die Gymnasiasten mit Deckfarbe auf Zeichenpapier gemalt haben. Ebenfalls vom Gymnasium kommen Bilder, die in kleinen Gruppen erstellt wurden. Weiter ist ein Objekt mit einem mittigen Vulkan und einem Straßenbild mit Windmühle und Feuerwehr zu sehen, das die Elemente szenisch abdeckt. Erde, Feuer, Wasser, Luft sind auch in vier Kartons enthalten – etwa in Form eines Osterfeuers. Auch nachempfundene Aborigine-Kunst kann der Betrachter bewundern.

„Die Entstehung der Werke war ein spannender Prozess“, berichten die Kunstlehrer. Vorausgegangen seien lebhafte Diskussionen und die Erstellung eigener Regeln, so dass sich eine starke Gruppendynamik entwickelt habe. „Wir haben das Motto der nunmehr dritten Themenausstellung im Rahmen der Jungen Kunst gemeinsam ausgewählt“, so Weißenbacher. Die Ausstellung mit ausgewählten Exponaten fantasievoller Werke gewähre erneut einen Einblick in das Schaffen von Nachwuchskünstlern.

Die Ausstellung wird morgen um 15 Uhr vom Ersten Stadtrat Ernst-Reimer Sass eröffnet. Musikalisch wird die Vernissage von Malte Gehle (James-Krüss-Schule) am Piano untermalt. Anschließend werden die Werke bis Dienstag, 16. Februar, zu sehen sein.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Feb.2016 | 17:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen