zur Navigation springen

Bamrstedt : Jugendgruppe der „Tüddl Büddls“ begeistert mit Weihnachtsmärchen in der GGS

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Erfolgreiche Mission für Engel „7499“ - Die Geschichte um einen Engel, der sich fest vorgenommen hatte, ein Schutzengel zu werden und dabei viele Schwierigkeiten zu überwinden hat, kam dabei beim Publikum sehr gut an.

Barmstedt | Kurz nachdem die Barmstedter Speeldeel ihr diesjähriges Weihnachtsmärchen „Die kleine Hexe“ von Otfried Preußler zweimal in der Aula der Grund- und Gemeinschaftsschule (GGS) Barmstedt erfolgreich aufgeführt hat, kam es am gleichen Ort zu einer weiteren doppelten vorweihnachtlichen Bescherung für junge und alte Theaterfans aus der Schusterstadt und Umgebung. Die Ju-gendgruppe des Barmstedter Amateurtheaters „Tüddl Büddls“ hatte das Stück „Ein Engel für Mirabella“ von Antje König, die als Regisseurin beim „Theater in Sülldorf“ aktiv ist, für die Bühne als ihr aktuelles Weihnachtsmärchen aufbereitet und am vergangenen Wochenende ebenfalls zweimal vor fast restlos besetzten Stuhlreihen in der GGS aufgeführt.

Die Geschichte um einen Engel, der sich fest vorgenommen hatte, ein Schutzengel zu werden und dabei viele Schwierigkeiten zu überwin-den hat, kam dabei beim Publikum sehr gut an. Gebannt verfolgten die Zuschauer, wie „Engel 7499“, der mitten in einem Königreich landete, es schafft, quasi in der Funktion eines Schutzengels die finsteren Pläne der dortigen Königin und ihres Sohnes gegen die Prinzessin Mirabella zu vereiteln. Nach etwa 90 Minuten Aufführungsdauer ernteten die jungen Akteure, die in farbenfrohen Kostümen und Kulissen agierten, großen Applaus.

Wer diese Aufführung versäumt hat, kann sich freuen: Für Sonntag, 13. Dezember, wird eine weitere Vorstellung beim SV Hörnerkirchen während der dortigen Weihnachtsfeier des Vereins organisiert – inklusive Kuchenbüfett und der Anwesenheit des Weihnachtsmanns. Beginn ist um 14.30 Uhr.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 07.Dez.2015 | 09:58 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen