Jetzt kommt die Jury nach Westerhorn

Gemeinde schafft beim Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ den Sprung unter die letzten elf – nun geht es in die Endauswahl

shz.de von
16. Mai 2018, 16:00 Uhr

Der erste Schritt ist getan. Mittlerweile steht Westerhorn unter den letzten elf von insgesamt 22 Gemeinden, die sich in diesem Jahr landesweit am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ beteiligt haben (wir berichteten). „Als nächstes wird uns eine Jury besuchen“, kündigt Bürgermeister Bernd Reimers nun an. Die sei breit aufgestellt und bestehe unter anderem aus Vertretern aus Politik, der IHK und der Landfrauen. Wann die Experten in Westerhorn genau eintreffen werden, steht noch nicht fest. „Im Juni oder Juli geht es in die Endauswahl“, berichtet Reimers. Die drei bestplatzierten Orte werden mit Urkunden und Plaketten ausgezeichnet. Der Sieger erhält obendrein eine finanzielle Förderung von maximal 10 000 Euro.

Westerhorn nimmt zum ersten Mal an dem Wettbewerb teil. Die Gemeindevertreter votierten einstimmig für das Projekt. Wobei es den Lokalpolitikern weniger um die ausgelobten Preise geht. „Nicht das Gewinnen steht im Vordergrund. Wir wollen die Chance nutzen, uns mit uns selbst zu beschäftigen“, so Bürgermeister Reimers. Schon beim Erarbeiten des Bewerbungs-Konzepts sei klar geworden, „dass man über die Jahre viel mehr bewegt hat, als man oft selbst glaubt“. Angefangen bei der LED-Umrüstung der Straßenbeleuchtung bis hin zum Breitbandausbau für ein schnelleres Internet. „Das wird einem erst wirklich bewusst, wenn man darüber nachdenken muss“, sagt Reimers.

Dabei stehe für Westerhorn stets die Frage im Mittelpunkt, „wo es zukünftig hingehen soll“. Für den Dorfwettbewerb hat die Gemeinde ihr Projekt „Neue Mitte Westerhorn“ mit den Eckpunkten „Bike + Ride“ und „Park + Ride“ sowie dem „Grünen Warenhaus“ von Kay Sierk in den Mittelpunkt gestellt. Auch die Umbau-Planungen des Bahnhofsgebäudes sind mit eingeflossen. „Westerhorn als zweitgrößte Gemeinde des Amts Hörnerkirchen mit etwa 1350 Einwohnern kommt durch den Bahnhof Dauenhof eine besondere Bedeutung zu“, heißt es in dem Konzept. Und weiter: „Der schwierige Weg der Entwicklung und Identifikationsfindung, des Fortschritts und behutsamen Wachstums wird von den vier Gemeinden sowohl gemeinsam als auch individuell durch diverse innovative Projekte beschritten.“ Westerhorn solle „als starke Dorfgemeinschaft erhalten bleiben, eine Abwanderung verhindert, das Wachstum möglichst umwelt- und ressourcenschonend langsam und nachhaltig sein, die Lebensqualität erhalten und gesteigert werden“.

In einer Woche – am 22.  Mai – steht als nächstes in Kiel ein Vorgespräch mit allen teilnehmenden Gemeinden auf dem Programm. „Das soll dem Erfahrungsaustausch dienen“, kündigt Reimers an. Der Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ findet alle zwei Jahre statt. Die Sieger dürfen 2019 am Bundesentscheid teilnehmen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen