zur Navigation springen

Barmstedt : Jahreshauptversammlung bei Haus & Grund: Schack bleibt Chef

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Wiedergewählter Vorsitzender will Amt nicht bis zum Ende ausüben. Referent informiert über Einbruchschutz.

Barmstedt | Hans-Jürgen Schack bleibt der Eigentümerschutzgemeinschaft Haus & Grund Barmstedt als Vorsitzender erhalten. Er wurde auf der Jahreshauptversammlung im „Heeder Damm“ einstimmig gewählt. Eine volle Periode werde er das Amt aber nicht mehr ausüben, kündigte er an.

Nach den Wahlen informierte Mehmet Önkol, Mitarbeiter der Firma Honeywell, die Anwesenden über Möglichkeiten, wie man sein Eigentum vor Einbrechern schützen kann. Die Zahl der Wohnungseinbrüche steige kontinuierlich und liege aktuell bei etwa 150.000 jährlich in Deutschland, sagte er. „Alle drei Minuten wird in Deutschland eingebrochen. Ein Täter braucht etwa zehn Sekunden, um ins Haus zu kommen“, erklärte er. Als Schutz empfahl er die Installierung einer Funk-Alarmanlage, die Einbrecher erkenne und abschrecke, da ein Großteil bereits durch die von außen sichtbare Sirene von der Tat abgehalten werde.

Die Grundpakete seien durch Funk-Melder und Hand-Sender erweiterbar, so Önkol. Darüber hinaus könnten verdrahtete Systeme in das System integriert werden. Mit dem integrierten analogen Telefonwahlgerät könne man im Falle eines Einbruchs bis zu vier Rufnummer auf den Alarm aufschalten – beispielsweise Mobiltelefon, Verwandte und Sicherheitsdienst. Nach dem Vortrag nutzten einige Zuhörer die Gelegenheit, Önkol Fragen zu stellen.

Den Höhepunkt des vergangenen Jahres habe für Haus  &  Grund die Aktion Offene Gärten Barmstedt am 28. Juni dargestellt, berichtete Schack. Einen Sonntag lang hatten Naturfreunde Gelegenheit, durch die grünen Oasen in der Stadt und der nahen Umgebung zu wandern. Die Veranstaltung war ein Beitrag zu den Feierlichkeiten anlässlich des 875-jährigen Bestehens der Stadt. Die Schirmherrschaft hatte der bekannte Fernsehgärtner John Langley übernommen. „Das alles hat viel Zeit und Geld gekostet“, resümierte Schack. „Aber es hat uns auch Spaß bereitet und vor allem unsere Bekanntheit erhöht.“ Ziel des Vereins sei es, die Belange der Haus-, Wohnungs- und Grundstückseigentümer zu wahren und zu fördern, so Schack. Das erfolgt unter anderem durch die Beratung der Mitglieder. Wie dieses stark nachgefragte Angebot erweitert und die Geschäftsstellenzeiten entsprechend angepasst werden können, werde derzeit überlegt.

Keine wesentlichen Änderungen gab es laut Schack in den vergangenen zwölf Monaten bei den Mitgliederzahlen. Insgesamt 34 Eintritten standen 41 Beendigungen durch Kündigung, Verkauf oder Tod gegenüber. Das ergebe unter dem Strich 1087 Mitglieder am 31. Dezember 2015.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen