zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

21. Oktober 2017 | 00:27 Uhr

In Höki sind die Hexen los

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Großer Markt für den Nikolaustag geplant / Künstler, Gewerbetreibende, Vereine und Verbände sind dabei

shz.de von
erstellt am 24.Nov.2015 | 00:32 Uhr

Pünktlich am Nikolaustag öffnet der Hörnerkirchener Hexenmarkt in diesem Jahr seine Tore. Und weil der Termin am Sonntag, 6. Dezember, so gut passt, haben sich die Veranstalter eine ganz besondere Überraschung einfallen lassen. Noch bis zum 3. Dezember können alle Kinder aus dem Amtsgebiet im Küchenstudio Marx einen Stiefel abgeben. Der wird dann gefüllt, und der Nachwuchs erhält ihn im Rahmen des Hexenmarktes am 6. Dezember gegen 14 Uhr auf dem Marktplatz zurück. Und noch eine Neuerung gibt es: Zwischen 15 und 16 Uhr lädt der Hexenmarkt zum Weihnachtsgans-Knobeln ein.

Über 20 Künstler, ortsansässige Gewerbetreibende, Vereine und Verbände werden sich am Nikolaustag von 11 bis 17 Uhr den Besuchern präsentieren. Seit zwölf Jahren gibt es den Hexenmarkt inzwischen bereits. Knapp 500 Gäste konnten die „Markt-Macher“ Frauke und Alfred Marx im Vorjahr begrüßen. „Wir hatten 2004 einfach Lust, einmal etwas Neues auf die Beine zu stellen und wollten das Geschäfts- und Kulturleben in unserer Gemeinde beleben“, blick Frauke Marx auf die Anfänge zurück. Fast schon Stammgäste sind inzwischen der Posaunenchor, der örtliche Spielmannszug, sowie DJ Bommel, der den Tag über für weihnachtliche Klänge sorgen wird.

Die Besucher können sich nicht nur mit weihnachtlichem Kunsthandwerk und Schmuck eindecken, sondern auch zahlreiche Gaumenfreuden wie Spanferkel und Grillwürstchen, Kaffee und Kuchen, verschiedene Punschvarianten, sowie Obst und Waffeln genießen. Und für alle, die etwas gewinnen wollen: Eine große Tombola, für die die lokalen Gewerbetreibenden wieder eifrig gespendet haben, lockt mit tollen Preisen. Einen guten Zweck erfüllt der Markt obendrein: Der Reinerlös aus der Tombola wird wie in den Vorjahren einem ortsansässigen Verein gespendet. Im Vorjahr floss das Geld in die Kasse des Schulvereins, dieses Mal darf sich Hökis Spielmannszug auf eine Finanzspritze freuen.



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen