zur Navigation springen

Weniger Taufen und Trauungen : Immer weniger Mitglieder in der Kirchengemeinde Barmstedt

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Barmstedt verzeichnet auch sinkende Mitgliederzahlen. Kirchensanierung soll 2016 fertig sein.

Barmstedt | Weniger Taufen, weniger Trauungen, weniger Mitglieder: Die Entwicklungen in diesem Jahr – die Pastor Klaus-Dieter Piepenburg während der Gemeindeversammlung am Sonntag vorstellte – sind für die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Barmstedt kein Grund zum Jubeln. Doch es gab auch positive Nachrichten: Die Sanierung der Heiligen-Geist-Kirche wird voraussichtlich bis Ende 2016 abgeschlossen sein.

Zur Versammlung hatten sich etwa 30 Besucher im Gemeindehaus eingefunden – nicht viel in Anbetracht der insgesamt etwa 11.000 Mitglieder, aber auch kein Anlass zur Sorge: Das eigentliche gemeindliche Leben findet woanders seinen Ausdruck. Das belegten die Berichte von Piepenburg als Kirchenratsgemeindevorsitzender sowie der anderen Pastoren, die während der Versammlung das Wort ergriffen, um von den vielfältigen Aktivitäten in den drei Gemeindebezirken West, Ost und Mitte zu berichten.

Bei den Mitgliederzahlen der Kirchengemeinde setzt sich laut Piepenburg der leichte Abwärtstrend fort – bekanntlich eine bundesweit festzustellende Entwicklung. Als Stichtag, bis zu dem addiert wurde, nannte er den 30. September. Ein wenig rückläufig sei mit aktuell 87 auch die Zahl der Taufen, die bis Jahresende voraussichtlich etwa 100 betragen werde. „Das hängt auch mit der Abnahme an Kindern zusammen“, so der KGR-Vorsitzende.

Ein Negativtrend besteht laut Piepenburg auch bei den vollzogenen Trauungen: In diesem Jahr waren es bislang 24. Unter dem Strich ließen sich in diesem Jahr 138 Jugendliche konfirmieren. Das hieße mit anderen Worten, dass es dort keinen starken Abwärtstrend gebe, so Piepenburg. „Wir sind in dem Bereich gut aufgestellt“, sagte er.

Die Sanierung des Gotteshauses

Ein Thema, das die Kirchengemeinde Barmstedt seit Jahren beschäftigt, ist die Sanierung des Gotteshauses, die 2018 abgeschlossen sein soll: Dann besteht die Heiligen-Geist-Kirche 300 Jahre. Mittlerweile sind laut Piepenburg zwei Drittel der gesamten Sanierungsarbeiten abgeschlossen. Bis zum Jahresende sollen die notwendigen Arbeiten im zweiten Bauabschnitt fertig sein. Der dritte Bauabschnitt, der das Kircheninnere betrifft, werde am 2. Mai 2016 starten und voraussichtlich – rechtzeitig zum Weihnachtsmarkt – am 1. Advent enden. Während der Arbeiten werde die Kirche geschlossen und der Gottesdienst im Gemeindesaal abgehalten, so Piepenburg.

Im Anschluss an die Berichterstattung hatten die Besucher Gelegenheit, ihre Fragen vorzubringen, wovon allerdings nur zurückhaltend Gebrauch gemacht wurde. Eine Frage galt den Bäumen und Büschen, die nahe am Kirchengebäude wachsen. Die Antwort war eindeutig: Was zu nahe am Mauerwerk wachse, müsse entfernt werden.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 13.Okt.2015 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen