zur Navigation springen

Ellerhoop/Gross Offenseth-Aspern/Heede/Lutzhorn : Hunderte Freiwillige sammeln Müll

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Frühjahrsputz in vier Gemeinden des Barmstedter Umlands: Helfer finden Flaschen, Zigarettenstummel und verrostete Räder.

Ellerhoop/Gross Offenseth-Aspern/Heede/Lutzhorn | Mehrere hundert Freiwillige sind im Barmstedter Umland unterwegs gewesen, um die Dörfer während der Müllsammelaktionen vom Abfall zu befreien. Das Großreinemachen war unter anderem in Ellerhoop, Groß Offenseth-Aspern, Lutzhorn und Heede angesagt.

In Ellerhoop waren die Kinder der Grundschule bereits am Freitag unterwegs. Ausgestattet mit Greifern, Handschuhen und Warnwesten durchforsteten sie die Gemeinde und sammelten Müll, Säcke mit Hundekot, Kaugummis und Zigarettenstummel, Bierflaschen und Folien aus Gebüschen und von den Wegrändern ein. Der Schulverein und die Gemeinde spendierten Süßigkeiten, Getränke und Muffins, die die kleinen Müllsammler nach der Arbeit auf dem Schulhof genossen.

Insgesamt mehr als 100 freiwillige Helfer – Kinder, Jugendliche und Erwachsene – waren anschließend am Wochenende in Groß Offenseth-Aspern und Heede unterwegs, um sich am Dorfputz zu beteiligen. Treffpunkt in beiden Dörfern war das Gemeindezentrum. Von dort aus strömten die Helfer in sämtliche Himmelrichtungen, um Gräben, Knicks, Straßenränder und Gebüsche nach illegal entsorgtem Müll abzusuchen. Es dauerte nicht lange, bis sie fündig wurden und unter anderem alte, verrostete Räder, Flaschen, Bierdosen und Zeitungen zutage förderten. Mit von der Partie waren auch Landwirte mit Trecker und Anhänger, die dafür sorgten, dass der Müll zu den Sammelstellen gebracht wurde. In Groß Offenseth und Heede gab es nach der Müllsammelaktion einen Imbiss, damit die freiwilligen Helfer wieder zu Kräften kamen.

In Lutzhorn nahmen etwa 70 Freiwillige am Dorfputz teil. Organisiert wurde die Aktion von der Gemeindevertretung. Da der Ort so weitläufig ist, starteten die Helfer am Freitagabend an den verschiedenen Weilern und arbeiteten sich aus allen Richtungen zum Gemeindezentrum vor. Auch die Landwirte beteiligten sich an der Aktion und brachten mit ihren Traktoren samt Anhängern den Müll zu den Sammelpunkten. Bürgermeister Hans-Jürgen Kublun und Anke Kröger, Vorsitzende des Sozialausschusses, fuhren die einzelnen Teams mit dem Auto ab und verteilten unter anderem Süßigkeiten an die Kinder. Im Feuerwehrgerätehaus gab es abschließend einen Imbiss. „Ich danke allen, die mit dieser Aktion unsere schöne Gemeinde wieder sauberer gemacht haben“, sagte der Bürgermeister.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 31.Mär.2015 | 16:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen