zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

18. Oktober 2017 | 08:01 Uhr

Barmstedt : Hochkarätiger Südamerika-Sound

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Der Kulturverein Pfiff organisiert ein Konzert mit dem Ausnahme-Gitarristen André Krikula und Verstärkung im Humburg-Haus.

Einen Pflichttermin gibt es für alle Musikfreunde aus der Region, die ein Faible für südamerikanische Klänge haben. Für Freitag, 18. Oktober, organisiert der Barmstedter Kulturverein Pfiff im Humburg-Haus, Chemnitzstraße 10, ein Konzert mit dem André Krikula Trio.

„Für viele Kenner brasilianischer Musik ist dieses Trio eine der besten „Bossa Nova“-Formationen in Deutschland“, erklärt der Vereinsvorsitzende Rolf Klose. Neben Eigenkompositionen werden an diesem Konzertabend Klassiker der „Bossa Nova“ und der „musica popular brasileira“ zu hören sein - unter anderem Interpretationen von „Berimbau“ und „Canto de Xango“ von Baden Powell, „Beleza Pura“ von Caetano Veloso oder auch „Samba da minha terra“ von Dorival Caymmi. Hinzu gesellen sich Stücke aus einem anderen musikalischen Kosmos – etwa eine Samba-Version von „Mecki Messer“ des deutschen Komponisten Kurt Weill. Krikula, musikalischer Kopf der Formation, ist Gitarrist, Sänger und Komponist. Er arbeitet als Solist und mit Bandbegleitung.

Nach dem Abschluss seines klassischen Musikstudiums lebte er, gefördert durch ein Stipendium der Kulturbehörde Hamburg, längere Zeit in dem Lande seiner musikalischen Liebe:  Brasilien, wo er mit namhaften Musikern zusammen spielte und  arbeitete. Er kehrte zurück mit dem Bassisten und Sänger Ronaldo Nascimento, um mit ihm und den Schlagzeugern Afonso Correa und Ali Husseini die „Groupo Cachaca“ in der deutschen Weltmusikszene bekannt zu machen. Inspiriert durch die Zusammenarbeit mit den brasilianischen Musikern produzierte und komponierte er 1992 mit internationaler Besetzung seine Debüt-CD „Criacao“.

Seine stilistische Vielfalt zeigte er in zahlreichen Projekten: Im Duo mit dem Schlagzeuger und Sänger Christian von Richthofen oder den Flamencogitarristen Thomas Hickstein und Jan Hengmith. Mit dem spanischen Gitarristen Juan Rodriguez Vila und dem Multipercussionisten Conny Sommer in dem Weltmusikprojekt „Matama“. Daraus entstanden die CD-Produktionen „Historias“ und „Don Q“. Mit der Trompeterin Iris Kramer in der Formation „Blue Brasil“.

In Fusion mit dem isländischen Knopfakkordeonspieler Hrolfur Vagnsson wurde 2002 die CD „Hrolfur Vagnsson & Blue Brasil“ (Cordaria) aufgenommen. Als Begleiter internationaler Solisten arbeitete er im In- und Ausland. Unter anderem mit dem russischen Tangovirtuosen Efim Jourist, dem Balalaikaspieler Alexander Paperney oder den Sängerinnen Maria Imbassai (Brasilien) und Betsy Miller (USA). Für die Firma Dannemann produzierte er 2004 das Album „13 Brasilien Tunes“ brasilianische Gitarre und Gesang pur und veröffentlichte 2007 den Konzertmitschnitt „Live at Birdland Hamburg“ mit dem kubanischen Bassisten Omar Rodriguez-Calvo und dem brasilianischen Percussionisten und Schlagzeuger Cesar Ferreira. In dieser Besetzung tritt das Trio auch in der Schusterstadt auf. Beginn ist um 20 Uhr.

Die Karten kosten 13 Euro im Vorverkauf in der Buchhandlung Lenz, Reichenstraße 6, Telefon (0 41 23) 68 59 97, sowie bei Musik-Hofer in Elmshorn, Telefon (0 41 21) 2 02 30. An der Abendkasse kosten die Tickets 15 Euro.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen