Barmstedt : Hobbyhistoriker heben alte Schätze

Auf dem ehemaligen Verlagsgelände der Barmstedter Zeitung entsteht zurzeit eine Tiefgarage.
Auf dem ehemaligen Verlagsgelände der Barmstedter Zeitung entsteht zurzeit eine Tiefgarage.

Ehemalige Druckerei wird ausgeräumt – Geschichtswerkstatt erhält historische Zeitungen. Auf dem Gelände wird neu gebaut.

shz.de von
20. Mai 2015, 16:00 Uhr

Barmstedt | Die Barmstedter Geschichtswerkstatt hat ihren Fundus erweitern können: Hans-Joachim Prange, ehemaliger Verleger der Barmstedter Zeitung (BZ), hat den Hobbyhistorikern eine Vielfalt von Zeitungen und weiteren alten, papiernen Zeugen vergangener Zeiten überlassen, die auf dem Dachboden des Hauses der jetzigen BZ-Geschäftsstelle an der Reichenstraße lagerten. „Ich freue mich riesig, dass diese vielen Dinge, die sich im Archiv der Druckerei und des Verlags Johannes Prange angesammelt haben, in gute Hände kommen“, sagte Prange. Bei der Geschichtswerkstatt sei die umfangreiche Sammlung einer langen Zeitspanne gut aufgehoben und bleibe für Barmstedt erhalten.

Besonders freue ihn, dass er Zeitungen aus dem Gründungsjahr 1879 und den darauf folgenden Jahren übergeben konnte, so Prange. Aber die Mitglieder der Geschichtswerkstatt sichteten auch viele andere Schätze wie Zeitungsstapel aus den Jahren 1943 bis 1945, Fotos, Negative, Drucksachen, Manuskripte und Extrablätter. Auch alte Werbeprospekte über Barmstedt als Waldstadt am Rantzauer See fanden sie. Die Hobbyhistoriker transportierten die Unterlagen in den Kuhlkespeicher hinter dem Rathaus und begannen sie zu sortieren. Die Zeitungen werden jetzt digitalisiert.

Vom Dachboden des ehemaligen Verlegers Hans-Joachim Prange holten Mitglieder der Barmstedter Geschichtswerkstatt historische Zeitungen ab. (Pergande/Uthoff)
Vom Dachboden des ehemaligen Verlegers Hans-Joachim Prange holten Mitglieder der Barmstedter Geschichtswerkstatt historische Zeitungen ab. (Pergande/Uthoff)
 

Auf dem ehemaligen Verlagsgelände entsteht derweil ein neues Wohnhaus. Nachdem die frühere Druckerei sowie die angrenzenden Lagerräume und Schuppen abgerissen worden sind, wird zurzeit eine Tiefgarage gebaut. Darüber soll ein zweigeschossiges Gebäude mit sechs 81 bis 103 Quadratmetern großen Eigentumswohnungen errichtet werden.

Im Internet informiert die Geschichtswerkstatt auf der Seite www.barmstedt-geschichte.de nicht nur über die lokale historische Entwicklung. Auch Personen, Häuser und Plätze sowie das gesellschaftliche Leben werden erwähnt. Die Internetseite wird ständig weiterentwickelt. Wer Lust hat, bei der Gruppe mitzumachen, findet auf der Seite Kontaktmöglichkeiten.
zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen