Bokel : Historisches Luftbild für die Dörpstuv

Die Bokeler Dörpstuv feiert Ende Oktober Einweihung. Bokels Bürgermeister Wolfgang Münster (links) und Archivar Helmut Trede zeigen das Luftbild, das den großen Gesellschaftsraum schmücken soll.
1 von 2
Die Bokeler Dörpstuv feiert Ende Oktober Einweihung. Bokels Bürgermeister Wolfgang Münster (links) und Archivar Helmut Trede zeigen das Luftbild, das den großen Gesellschaftsraum schmücken soll.

Es handelt sich um ein Foto von Bokel aus dem Jahr 1968, das aufbereitet wurde.

shz.de von
23. Oktober 2015, 14:15 Uhr

Bokel | Ende dieses Monats soll die Bokeler Dörpstuv feierlich eingeweiht werden. Mittlerweile steht auch der genaue Zeitplan der Festlichkeiten fest: Am Freitag, 30. Oktober, treffen sich abends die geladenen Gäste, einen Tag später öffnen sich während eines Tags der offenen Tür um 11 Uhr die Tore für alle am Bau interessierten Bokeler.

Am Interieur wird derzeit eifrig weiter gearbeitet. Eine historische Luftbildaufnahme von Bokel aus dem Jahre 1968 soll pünktlich zur Eröffnung die Dörpstuv schmücken. Die Karte dokumentiert die Besiedlungs- und Landschaftsstruktur in einem der nördlichsten Orte des Kreises Pinneberg kurz nach der Flurbereinigung von 1965/66. Im Zentrum des Bildes befindet sich der Bokeler Mühlenteich. Sehr deutlich ist der damals gerade frisch begradigte Forellenbach, der vom Hasselbusch kommend in den Bokeler See fließt, zu erkennen.

Helmut Trede (67) aus Bokel, der das kommunale Gemeinschaftsarchiv Barmstedt/Hörnerkirchen leitet, hat die große Luftbildaufnahme aus seinem privaten Fundus zusammen mit dem Malermeister Karl-Walter Otto aus Hörnerkirchen fachgerecht auf einer rund einen Quadratmeter großen Trägerplatte fixiert und sie der Gemeinde übergeben. Zu sehen sein wird das Luftbild zukünftig im großen Saal der Dörpstuv. Seit etwa einem Jahr wird an der Dörpstuv gearbeitet. Das alte Vereinsheim wird zu einem modernen Dorftreffpunkt umgestaltet.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen