Ansiedlung : Hier entsteht das erste Gewerbegebiet von Bevern

shz+ Logo
Das Mischgebiet entsteht am Ortseingang in Richtung Barmstedt.

Das Mischgebiet entsteht am Ortseingang in Richtung Barmstedt.

Auf dem 1,5 Hektar großen Areal sollen sich in erster Linie örtliche Betriebe ansiedeln. Auch Wohnbebauung ist geplant.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

bunk_michael_20171127_75R_3304_klein.jpg von
04. Juni 2020, 10:00 Uhr

Bevern | Im Herbst 2020, so hofft Bürgermeister Johann Hachmann, rollen die Bagger für die Erschließungsarbeiten an. Am Ortsausgang in Richtung Barmstedt entsteht das erste richtige Gewerbegebiet der 580-Einwohner...

nBever | Im erstbH 2002, os fofht mütreeriegBrs aJnhno nhmaacH,n lloenr die ageBgr ürf die egnßErnibelscurtiesah .an Am arsgnsaugtO in iucRgnht Btesradmt ethtnets sda srete gitcehri tiGbreweegeeb erd enwGre0o-deh5mieniEn8- – amznmseu mit lPazt rfü weta 51 dkcüteruGns rfü iämieEnuer.ahifsln hBei„rs nbhae iwr heri eatl hseecgenwa Betbreei im O“rt, so cnanHa.mh

ervenB tethä grne eni ßöregsre eGebegbirtwee nusgwesaiee lsa se arfd

eDr deafBr cahn Pltza rüf liörecth beire,eBt die pnraeeidexn ollewn rode ni rde Nngdueugnür n,ids ies ßgr,o reehcsivtr mnaahH.cn So or,gß dass man eetniilchg ein ,55 kretHa rßegso elAar äehtt seaiwunse eolwl.n r„Aeb in edr sMsae eanbh wir sda sau Kile ihctn tgehmengi k“mb,emeno rdbteeuea .er In mde ncho orv dre nkoulhipiemtncaomls sueaP eenwg der nasirCoKor-e blsenoneshces nbasluupngeBa mreumN 5 nids 1,5 eraktH für die Anueldsgin nvo iorvenwged erawnebeekritbnHsd ovhg.sneree

aniinählEmruesife: ornVgra üfr Brvenree Büergr

fuA reine tewa labh so ßnoger eäFlch losl guWhabsnuno mchlögi .seni Dei kdruncsüeGt lelosn nach obVrage sed nPa-lsB tseimendsn 060 aQtmrtudeera ogßr neis. Wr„i oellnw sieed ginarrogv an Beeverrn rürBge rnege,“ebv tleiet aHmcnahn .mit sE heab hmer nAaegfnr gngebee las Beutapälz nadonrvhe n.dis

Der ugeena Ztunctshi erd kcrusGetüdn mi enwcehreibgl Tlie eds btsNeuebugiae its nhoc thinc teg.rolf seiDer olesl in scpbahAer tmi dne ennsreseItetn l.efonerg

bgugAänw pre ctgelidunisEnhe

mU end -BPnla uaelsentlf zu ön,eknn war ucha eine nrnÄedug sed snnacszFnteuguhplnlä .gtiön agnBlis renaw rehi titrdchchswlaflnai tzugeetn sneie.W iDe lzteet eoigdenwtn gbAguänw nvo edr eiBgutgneli der oeagnstnnen greäTr enftilcferöh eeBagln erp nelghncesiidtEu eds eermgBtesiürsr neigel die ennlPä unn bie dre nalendgsapLnu in lieK urz gengGeimhun orv. isDsee reafVhner duaetr den reangfnuhEr ahcn tmesi ein atV.ljhrerie ura„Daf waretn wr.i obdSla isede rvlotieg welnol imt edr glsnicßhueEr a“an,gfnen eatsg maHnncah.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen