zur Navigation springen

Das große Schaulaufen bei Hell : Hengstvorführung in Klein Offenseth

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Am Sonntag, 7. Februar, steht auf der Hengststation Maas J. Hell in Klein Offenseth die Hengstvorführung auf dem Programm.

Sparrieshoop | Wenn Calido die Bahn betritt, geht regelmäßig ein Raunen durchs Publikum. Der von Matthias Kahler (Neuendeich) gezogene schneeweiße Hengst befindet sich im Besitz der Hell Stallion Stud GmbH und ist einer der Stars, die während der Hengstpräsentation am Sonntag, 7. Februar, ab 11 Uhr auf dem Gelände an der Horster Landstraße 42 in Klein Offenseth zu sehen sind. Stationseigner ist seit 2011 Herbert Ulonska, der zusammen mit seinem Team die große Hengstpräsentation organisiert.

Gezeigt werden 15 Spitzenhengste, teilweise mit ihrem Nachwuchs. Mit dabei sind unter anderem der Reservesieger der Holsteiner Körung, Central Park von Casall/Contender, der bereits die ersten Erfahrungen unter dem Sattel gemacht hat. Aber auch der französische Hengst Lassergut Hym d’Isigny sowie Lassergut Cash and Carry oder Conditus präsentieren sich unter dem Sattel, an der Hand oder im Freispringen.

Rund 1000 Besucher aus dem In- und Ausland werden auf der renommierten Anlage erwartet, darunter Gäste aus Polen, den Niederlanden, Belgien und Dänemark, sowie die Besitzer. Damit alle Gäste einen guten Blick auf die Hengste haben, wird in der Reithalle eine große Zuschauertribüne aufgebaut. Zusätzlich wird im Gastronomiezelt vor der Halle die Präsentation auf Bildschirme übertragen. Eine große Tombola, bei der mehrere Deckgeldgutscheine verlost werden, rundet das Angebot ab. Der Erlös aus dem Losverkauf wird dem Tierheim Elmshorn gespendet.

Seit Herbst vergangenen Jahres ist Angela Solbau mit den Veranstaltungsvorbereitungen beschäftigt. „Da gibt es schon einiges zu planen und zu organisieren. Das beginnt beim Tribünenaufbau und endet beim Caterer“, sagt Solbau, die sich neben der Organisation der Veranstaltungen um die Buchhaltung der Hell Stallion Stud GmbH kümmert.

Angela Solbau zeigt die Aufbewahrung des Spermas in flüssigem Stickstoff bei einer Temperatur von –196 Grad Celsius. (Foto: pe)
Angela Solbau zeigt die Aufbewahrung des Spermas in flüssigem Stickstoff bei einer Temperatur von –196 Grad Celsius. (Foto: pe)
 

Mit der alljährlichen Hengstpräsentation beginnt die Decksaison. „Am meisten los ist bei uns im April und Mai“, erzählt Solbau. Die Kunden können zwischen frischem und tiefgekühltem Sperma wählen. Die Decksaison endet am 15. August.

Die Hengststation Maas J. Hell ist die älteste private Hengststation in Schleswig-Holstein. Rund 120 Pferde werden auf dem Hof versorgt. Der Hof an der Horster Landstraße wurde 1933 von Gustav und Herta Hell gekauft. Den bestehenden Geflügelzuchtbetrieb übernahm später der jüngere Sohn Max.

Der ältere Sohn Maas Johannes Hell (Jahrgang 1934) konzentrierte sich bald ganz auf die Pferdehaltung und ließ neben seinem Elternhaus eine Anlage für Pferdezucht und die Vermarktung entstehen, die er gemeinsam mit seiner Ehefrau Magdalene betrieb und die schnell zu den bekanntesten Zuchtstätten Europas zählte.

Pflegerin Friederike Bünning mit dem Hengst Acodetto I. (Foto: pe)
Pflegerin Friederike Bünning mit dem Hengst Acodetto I. (Foto: pe)
 

Maas Johannes Hell etablierte als privater Hengsthalter alljährliche Hengstvorführungen auf seiner Anlage. Das Interesse wurde von Jahr zu Jahr größer. Mehrere Tausend Besucher aus dem In- und Ausland drängelten sich in der Reithalle. 1997 verstarb Hell, die Hengststation wurde weitergeführt von seiner Frau und dem langjährigen Bereiter Thomas Mohr, der vor einigen Jahren seinen eigenen Weg gegangen ist.

Anfang 2011 entschloss sich Magdalene Hell, die Station in die Hände des Hamburger Kaufmanns Herbert Ulonska zu geben, der sich bereits seit Jahrzehnten mit der Hengstaufzucht und -Verpachtung sowie der Organisation internationaler Turniere einen Namen in Deutschland gemacht hat und noch heute im Turniergeschehen bis zur Klasse S – vorrangig mit seinen eigenen Hengsten – als Amateur erfolgreich startet.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 04.Feb.2016 | 16:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen