zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

14. Dezember 2017 | 05:07 Uhr

Heftiger Seitenwind? Lkw landet im Graben

vom

shz.de von
erstellt am 23.Mai.2013 | 01:14 Uhr

Barmstedt | Plötzlich sei starker Seitenwind aufgetreten und habe seinen Sattelzug so heftig erfasst, dass er von der Straße abgekommen sei: Das hat ein 21-Jähriger aus Flachsmeer (Ostfriesland) gestern gegenüber der Polizei angegeben, nachdem er mit seinem Gefährt an der Lutzhorner Landstraße (K 2) in Barmstedt im Graben gelandet war. Wie Barmstedts stellvertretender Polizeichef Mike Aswald mitteilte, war der 21-Jährige, der sich in der Ausbildung zum Berufskraftfahrer befindet, auf dem Weg in Richtung Lutzhorn um 10.31 Uhr kurz vor der Einmündung der Höllner Chaussee mit dem Sattelzug nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und in den Graben gekippt. "Dort hing er fest, und der Auflieger stützte sich quasi an einem Baum ab", sagte Aswald. Der Fahrer blieb unverletzt, den Sachschaden schätzt die Polizei auf 15 000 Euro. Der Sattelzug musste mit Hilfe eines Autokrans aus dem Graben gehoben werden. Während dieser Zeit (12.30 bis 14 Uhr) sperrte die Polizei die K 2 in dem Bereich komplett.

Ob tatsächlich heftiger Wind den Unfall verursacht hat, müsse noch geklärt werden, so Aswald. "Zu schnell war der Fahrer aber definitiv nicht, und laut eines Zeugen war auch kein anderes Auto unterwegs, dem er hätte ausweichen müssen."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen