Sommerserie: Rechts und links vom Krückauwanderweg : Heede: Der neue Weg ist fertig

Etwa 2,50 Meter breit ist der neu angelegte Weg in Heede. Er soll die Lücke im Wegenetz für Wanderer und Radfahrer schließen, die zwischen Barmstedt, Heede und Langeln klaffte. Heedes Bürgermeister Reimer Offermann hatte das Projekt vorangetrieben.
Etwa 2,50 Meter breit ist der neu angelegte Weg in Heede. Er soll die Lücke im Wegenetz für Wanderer und Radfahrer schließen, die zwischen Barmstedt, Heede und Langeln klaffte. Heedes Bürgermeister Reimer Offermann hatte das Projekt vorangetrieben.

Kooperationsprojekt dreier Kommunen: Noch fehlen die Hinweisschilder, die neue Strecke ist aber bereits befahr- und begehbar

shz.de von
15. August 2018, 13:00 Uhr

Heede | Von Langeln per pedes oder Rad über Barmstedt nach Elmshorn, ohne eine Hauptstraße zu nutzen – das ist ab sofort möglich. Vor wenigen Tagen wurde in Heede ein neuer Fuß- und Radweg fertiggestellt, der Teil des Krückauwanderwegs werden soll. Bislang führte die Strecke von Elmshorn nach Barmstedt, nun soll der Wanderweg bis zum Ochsenweg in Langeln verlängert werden. Unsere Zeitung hat das Projekt zum Anlass genommen, sich entlang des Weges umzuschauen Unsere Geschichten „rechts und links vom Krückauwanderweg“ haben wir in einer Serie zusammengefasst, die bis einschließlich Montag, 20. August, laufen wird. Heute geht es um das neue Teilstück des Krückauwanderwegs, das vor wenigen Wochen in Heede gebaut wurde.

Es sind nur etwa 440 Meter. Aber es sind 440 Meter, die einen großen Unterschied machen. Vom Gewerbegebiet Barmstedt/Heede gab es bis vor Kurzem keinen durchgehenden Weg zum Sielberg, in die Heeder Tannen und weiter nach Langeln. Wer von Barmstedt aus dorthin wollte, musste zwangsläufig die Landesstraße 75 nutzen und überqueren. Das hat sich nun geändert. Seit einigen Tagen verbindet ein etwa 440 Meter langer und gut ausgebauter Pfad die Eichenkehre im Gewerbegebiet mit einer Spurbahn, die in den Sielberg mündet. Das fehlende Teilstück soll einen durchgängigen Krückauwanderweg von Elmshorn bis nach Langeln ermöglichen.

 

Die Gesamtkosten für das Projekt belaufen sich laut Heedes Bürgermeister Reimer Offermann auf etwa 80 000 Euro. Hauptförderer ist mit 65 Prozent Anteil die Aktivregion Holsteiner Auenland. Auch den Verein Naherholung in Hamburg und Umgebung habe man mit ins Boot geholt. Federführend beim Projekt sei die Gemeinde Heede. Mit dem Vorhaben war die Absicht verbunden, die drei Kooperationspartner Barmstedt, Heede und Langeln über einen gemeinsamen, attraktiven und naturnahen Rad- und Wanderweg miteinander zu verknüpfen. Das ist laut Offermann auch das Besondere an dem Projekt. Die weiteren Kosten teilen sich die drei Kommunen; den größten Teil übernimmt die Gemeinde Heede.

Mehrere Genehmigungen nötig

Auf einer wassergebundenen Decke können Fußgänger und Radfahrer nun die neue Strecke abfahren. Mehrere Wochen hatte es gedauert, das neue Teilstück fertigzustellen. Vegetation musste laut Offermann zurückgeschnitten und die Trasse ausgeschachtet werden. Anschließend wurde der Weg gebaut. Dazu waren mehrere Genehmigungen nötig. Unter anderem mussten die Untere Naturschutzbehörde und die Wasserbehörde des Kreises Pinneberg dem Bau zustimmen, so Offermann.

 

Derzeit ist der neue Weg noch nicht weiter ausgeschildert, genutzt werde er aber schon stark, schildert Offermann seine Eindrücke der vergangenen Tage. „Es wird auch noch eine offizielle Einweihung geben“, berichtet der Heeder Bürgermeister. Zuvor gebe es aber noch jede Menge zu tun, bis das neue Teilstück des Krückauwanderwegs komplett fertig sei. „Es werden Schilder und Bänke aufgestellt, eine Schutzhütte soll es geben und Schäden an den Spurbahnen beseitigt werden“, erläutert Offermann. Der Wegebau sei nur der erste Schritt gewesen. Die Zufahrten zum neuen Wegstück in Heede wurden aber bereits mit Findlingen für Autofahrer blockiert. Insgesamt wird laut Holsteiner Auenland durch die einzelnen Maßnahmen ein naturnaher Rad- und Wanderweg mit einer Länge von etwa 6,1 Kilometern entstehen.

Vorbei an historischen Hügelgräbern

Das neue Teilstück des Krückauwanderwegs soll Barmstedt, Heede und Langeln verbinden. Die Route führt – von der Voßmoorstraße in Langeln ausgehend – vorbei an historischen Hügelgräbern und weiter durch das Naherholungsgebiet Heeder Tannen, wo die Gleise der AKN gekreuzt werden. Im weiteren Verlauf führt der Weg parallel zur Krückau nach Heede und am Melkhus der Familie Huckfeldt vorbei (wir berichteten). Über das neue Teilstück geht es ins Gewerbegebiet Barmstedt/Heede und dann über den Sielberg und Auwisch zur Austraße, wo der innerstädtische Wanderweg entlang der Krückau zum Rantzauer See anschließt. Hinter dem See beginnt das alte Teilstück des Krückauwanderwegs nach Elmshorn.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen