zur Navigation springen

In vielen Bereichen aktiv : Hauptversammlung des DRK Hörnerkirchen

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Frauke Marx wird einstimmig in ihrem Amt als Vorsitzende bestätigt. Sechs Tonnen Kleidung gesammelt.

shz.de von
erstellt am 13.Apr.2016 | 16:00 Uhr

Brande-Hörnerkirchen | Frauke Marx bleibt Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Hörnerkirchen. Während der Hauptversammlung im Landgasthof Bokelseß wurde die Westerhornerin einstimmig in ihrem Ehrenamt bestätigt. Nicht mehr zur Wahl stand die bisherige dritte Vorsitzende Lisa Pump. Ihren Posten übernimmt ab sofort die bisherige Schriftführerin Bärbel Schlünsen. Neue Schriftwartin ist Angela Dassau.

Über 60 Rot-Kreuzler der aktuell insgesamt 208 Mitglieder kamen zur Hauptversammlung und lauschten dem Jahresbericht 2015. An den fünf Blutspende-Terminen im vergangenen Jahr nahmen durchschnittlich 83 Spender teil. Im Rahmen der Altkleidersammlung kamen rund sechs Tonnen an Kleidung zusammen. Zu den Höhepunkten des DRK-Jahres gehörten das Sommerfest im Altenheim, der bunte Nachmittag im Westerhorner Lindenhof, sowie die Weihnachtsfeier an gleicher Stelle. Die DRKler nahmen am Hexenmarkt und dem Abfischen des Bokeler Sees teil und riefen eine Kleiderkammer in Höki ins Leben. Geehrt wurden sieben langjährige Mitglieder. Seit 25 Jahren beim DRK dabei sind Annegret Schnoor, Edith Schlüter, Annaluise Hölck und Ursel Wrage. Auf eine 40-jährige Mitgliedschaft zurückblicken können Elli Wischmann und Monika Wiechers.

Sagenhafte 60 Jahre dabei ist Ilse Frank aus Groß Offenseth-Aspern. Für 25-maliges Blutspenden ausgezeichnet wurden Heike Jessen, Klaus Grafe und Torben Konetzny. 50 Mal zur Ader gelassen wurden Rainer Förtsch, Burghard Gerd Bittner, Doris Grafe, Berndt Bewernick, Jan Lescow und Heike Kiepert. Und stolze 75 Mal Blut gespendet hat Anke Thies aus Osterhorn. Der nächste Blutspendetermin (19. April) ist schon wieder zum Greifen nah. Und DRK-Chefin Frauke Marx wagte bereits einen Ausblick auf 2017. Im kommenden Jahr steht in Hörnerkirchen das Pfingstlager der Feuerwehren an. Rund 1200 Kinder werden dabei im Norden des Kreises Pinneberg erwartet.

Das örtliche DRK will bei der Verpflegung helfen und benötigt dafür 60 Helfer. „Wir werden das schaffen“, zeigte sich Marx überzeugt. Nach dem offiziellen Teil klang die Hauptversammlung mit einem Imbiss aus, bevor Monika und Hans-Peter Lohmann per Bildervortrag über das Bokelseeßer und Klein Offensether Moor sowie die Arbeit des Moorvereins informierten.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen