Barmstedt : Gullydeckel als Wurfgeschosse

Diesen Gullydeckel am Rosenweg hatten die Täter ausgehoben und damit die Eingangstür des Jugendzentrums zerstört.
1 von 3
Diesen Gullydeckel am Rosenweg hatten die Täter ausgehoben und damit die Eingangstür des Jugendzentrums zerstört.

Zwei Taten in einer Nacht: Unbekannte zerstören Fensterscheiben im Jugendzentrum und im Edeka-Markt. Die Polizei sucht Zeugen.

shz.de von
18. Juni 2014, 10:00 Uhr

Barmstedt | In der Nacht zu Sonntag hatte es den Imbiss am Kuhberg getroffen: Drei junge Männer hatten dort – vermutlich als Mutprobe – eine Scheibe eingeschlagen. In der Nacht zu gestern traf es das Jugendzentrum am Rosenweg und den Edeka-Markt an der August-Christen-Straße – allerdings mit deutlich höherer krimineller Energie: Bei beiden Gebäuden warfen Unbekannte mit einem Gullydeckel eine Scheibe ein. Während die Polizei die Täter vom Kuhberg dank einer Zeugin fassen konnte, gibt es von den Gullydeckel-Werfern bisher keine Spur. „Wir sind für Hinweise dankbar“, sagte Polizeisprecherin Silke Westphal.

Die Tat im Jugendzentrum hat sich laut Polizei zwischen Montag, 21 Uhr, und gestern, 6.15 Uhr, ereignet. „Die Täter haben im Rosenweg vor dem Haus Nummer 11 einen Gullydeckel ausgehoben“, sagte Barmstedts Polizeichef Peter Kroll. Damit schlugen sie die Scheibe der zur Straße gelegenen Eingangstür des nahe gelegenen Jugendzentrums (Rosenweg 7) ein. Nachbarn hätten gegen 1.40 Uhr einen lauten Knall gehört, berichtete Einrichtungsleiter Martin von Aspern. Gesehen hätten sie allerdings niemanden. Eine Reinigungskraft entdeckte morgens den Schaden und verständigte Polizei und Stadt, die die Tür umgehend mit einer Sperrholzplatte versah. „Es ist schlimm, und ich bin froh, dass nicht noch jemand zu Schaden gekommen ist“, sagte von Aspern.

Die Polizei ermittle wegen Sachbeschädigung, sagte Kroll. „Es deutet nichts darauf hin, dass die Täter ins Jugendzentrum einbrechen wollten.“ Anders verhält es sich beim Edeka-Markt: Dort ermittle die Kripo – obwohl nichts gestohlen wurde und die Täter nicht ins Gebäude eingedrungen sind – wegen versuchten Einbruchdiebstahls, sagte Westphal. Filialleiter Claus-Peter Jensen hält das allerdings für unwahrscheinlich. „Dann wären sie anders vorgegangen. Ich gehe von Randale aus“, sagte er im Gespräch mit unserer Zeitung.

Eine Edeka-Mitarbeiterin hatte den Gullydeckel gestern um 6 Uhr vor der in 1000 Stücke zerborstenen Scheibe der Eingangstür entdeckt. Gegen Mittag war das Glas bereits durch ein neues ersetzt worden. Der Schaden beträgt laut Polizei etwa 1500 Euro. Die Tat muss sich zwischen Montag, 20.30 Uhr, und gestern, 6 Uhr, ereignet haben.

Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen beiden Taten gebe es bisher nicht, sagte Westphal. „Aber wir prüfen das natürlich.“

Wer Hinweise zu den Taten geben kann, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 04123-684080 bei der Polizei Barmstedt zu melden.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen