zur Navigation springen

Hemdingen : Großes Mitmach-Projekt der Grundschule

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Manege frei für Nachwuchskräfte. Etwa 130 Schüler werden beim Gastspiel des Zirkus „Morelli“ eingebunden.

shz.de von
erstellt am 28.Apr.2015 | 12:30 Uhr

Barmstedt | Wenn es in früheren Zeiten hieß „Der Zirkus kommt!“, dann war die gesamte Bevölkerung der Stadt, Jung und Alt, auf den Beinen, um die Zirkusleute – Artisten, Akrobaten, Clowns – und natürlich auch die Tiere, zu begrüßen. Das sieht heutzutage, in Zeiten eines überbordenden Freizeitangebots und digitaler Verführungen, ein wenig anders aus. Viele Zirkusunternehmen kämpfen um ihre Existenz, viele haben diesen Kampf bereits verloren. Ein besonderes gutes Verhältnis zum Zirkus besitzen die  Schüler der Grundschule Hemdingen, die einmal jährlich in ein Zirkusprojekt eingebunden werden.

Diesmal ist es der Zirkus „Morelli“ der Familie Manuel und Gina Maatz aus Oldendorf, der sein Zelt auf dem Sportplatz, nahe der Schule, aufgeschlagen hat. Er bezeichnet sich als „Mitmach-Zirkus“, und genau darum geht es bei diesem Projekt, ums Mitmachen: Es sind die Kinder, die das Zirkusprogramm gestalten sollen – und dafür müssen sie fleißig trainieren. Der Projektunterricht im Rund der Manege wird, um auch dies nicht unerwähnt zu lassen, in den Klassenzimmern fortgesetzt: Praxis und Reflexion ergänzen einander.

„Insgesamt 130 Schülerinnen und Schüler arbeiten im Projekt mit“, erläutert Schulleiterin Regina Knösel im Gespräch mit dieser Zeitung. „Das beginnt bereits damit, dass sie gemeinsam mit Lehrkräften und Eltern, beim Aufbau des Zirkus mithelfen.“ Das stärkt natürlich den Teamgeist und das Zusammengehörigkeitsgefühl untereinander.

Einen Gegenstand nach dem anderen brachten die jungen Helfer ins Zirkuszelt. (Foto: Schilling)
Einen Gegenstand nach dem anderen brachten die jungen Helfer ins Zirkuszelt. (Foto: Schilling)
 

Die eigentliche Herausforderung aber besteht darin, akrobatische, artistische oder Clowns-Nummern einzustudieren, die dann während zwei Generalproben und ebenso vielen Galavorstellungen in Szene gesetzt werden. Es bedarf kaum der Erwähnung, dass die beteiligten Jungen und Mädchen mit Engagement und Freude dabei sind: Es macht einfach Spaß, sich einmal in neuen Rollen auszuprobieren und dabei versteckte Fähigkeiten und Fertigkeiten an sich zu entdecken: Damit einher geht ein Zugewinn an Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein. Außerdem erhalten die Schüler einen Einblick in die Welt des Zirkus und erleben sich als wichtigen Teil der Zirkusgemeinschaft, die nur funktionieren kann, wenn alle an einem Strang ziehen. Die eigentliche „Belohnung“ holen sich die Schüler bei den Vorstellungen ab – und diese besteht natürlich aus dem Applaus und der  Begeisterung des „geneigten“ Publikums.

Das Direktionsehepaar Manuel (36) und Gina (29), beide Kinder aus Zirkusfamilien in der sechsten Generation und mit Leib und Seele Artisten, haben ihren Traum vom eigenen Zirkus wahr werden lassen. Die Show, die sie bieten, besteht aus moderner und vielfältiger Artistik, Clownerie und Tierdressuren. „Wir lieben, was wir tun. Deshalb setzen wir auf Qualität und Seriosität.“ Die beiden Generalproben für Kindergärten und Seniorenheime finden Mittwoch und Donnerstag ab 11 Uhr, die Galavorstellungen von 18 bis 19.45 Uhr statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen