zur Navigation springen
Barmstedter Zeitung

17. Oktober 2017 | 21:28 Uhr

Barmstedt : Große Resonanz auf Nabu-Angebote

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Die Barmstedter Ortsgruppe verzeichnet deutliche Zuwächse bei Führungen. Das Programm für das erste Halbjahr 2016 wurde jetzt veröffentlicht.

shz.de von
erstellt am 08.Jan.2016 | 18:46 Uhr

Barmstedt | Drei Stammtischrunden, die beliebte Vogelstimmentour und ein Ausflug zur Hellwiese: Der Nabu Barmstedt hat vor Kurzem sein neues Programm für das erste Halbjahr 2016 vorgestellt. Und auch mit dem abgelaufenen Jahr sind die Nabu-Verantwortlichen zufrieden: Etwa 400 Besucher nahmen an den verschiedenen Veranstaltungen teil, berichten der Vorsitzende Hans-Peter Lohmann und sein Stellvertreter Hans-Jürgen Raddatz.

Vor allem bei den Führungen habe es im vergangenen Jahr deutliche Zuwächse gegeben, sagt Raddatz. Höhepunkt sei die Fledermaus-und Eulenexkursion Anfang Juni gewesen, die am Seeufer neben der Gaststätte „Zum Bootssteg“ mit der Ortung und Beobachtung von Fledermäusen begann und kurz vor Mitternacht im Vosslocher Wald endete. „Gastwirt Bernd Penns hat uns bestätigt, dass alle Bänke und Stühle in seinem Biergarten besetzt waren. Somit wurde die magische Zahl von 100 Gästen tatsächlich überschritten. Es war somit die beste Beteiligung seit Bestehen unserer Gruppe“, so Raddatz. Auch Gäste außerhalb der Region Barmstedt seien dabei gewesen. „Wir nehmen keinen Eintritt“, so Raddatz weiter. Aber: „Die Zahlen sind kaum noch zu toppen.“ Denn mittlerweile sei die Maximalgröße bei einigen Veranstaltungen erreicht.

Im Gegensatz zu den Führungen seien die Vorträge im vergangenen Jahr nicht ganz so gut besucht gewesen, so Raddatz weiter. Allerdings seien im Rahmen des 875. Geburtstags der Stadt Barmstedt zahlreiche weitere Veranstaltungen angeboten worden.

Erste größere Veranstaltung im Jahr 2016 wird ein Vortrag von Marco Sommerfeld, Leiter der Carl-Zeiss-Vogelstation des Nabu Hamburg, über die Vogelwelt der Wedeler Marsch sein. Die Veranstaltung im Barmstedter Humburg-Haus ist für Donnerstag, 21. Januar, ab 19.30 Uhr geplant. Während der Jahreshauptversammlung am 26. Februar steht die Wahl des ersten Vorsitzenden auf der Tagesordnung. Hans-Peter Lohmann wird dazu wieder antreten.

Die Übersicht über alle Termine mit konkreten Uhrzeiten im ersten Halbjahr 2016 ist auf der Homepage des Nabu Barmstedt zu finden. Dort gibt es auch detaillierte Wegbeschreibungen zu den verschiedenen Veranstaltungsorten. www.nabu-barmstedt.de

Weiter geplant sind erneut die Vogelstimmentour auf dem Barmstedter Friedhof am 17. April, eine Führung durch die Oberalsterniederung nahe Henstedt-Ulzburg am 21. Mai, ein Leuchtabend am 3. Juni und die Beobachtung heimischer Wiesenvögel auf der Hellwiese zwischen Barmstedt und Heede am 10. Juni. Letzteres sei neu. Mit dem Rad fahre man zu den Naturschutzflächen der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein. „Da tut sich etwas“, so Raddatz. „Es treten positive Veränderungen ein.“ Unter anderem seien dort bereits Kiebitze und Wachtelkönige gesehen worden. „Wir arbeiten mit der Stiftung vermehrt Hand in Hand“, berichtet er.

Etwa 260 Mitglieder hat die Barmstedter Nabu-Ortsgruppe derzeit. „Die Zahl schwankt immer ein wenig“, sagt Raddatz. „Etwa zehn Prozent der Mitglieder sind aktiv tätig“, ergänzt Lohmann. Etwa ein Drittel alle Arbeitszeit investieren die Mitglieder in das Klein Offenseth-Bokelsesser Moor – zum Beispiel für Pflegearbeiten. „Wir schützen unter anderem die Heideflächen vor totaler Verbuschung“, so Raddatz. Vernässungen würde man allerdings nicht mehr per Hand, sondern mit einem Bagger machen lassen. „Mit einem Spaten dauert das zu lange. Der Bagger schafft pro Tag einen Hektar Fläche.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen