zur Navigation springen

Blau-Weiße-Nächte : Gelungene Show, aber es fehlen Gäste

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Die Bilanz nach den Blau-Weißen-Nächten fällt gemischt aus.

shz.de von
erstellt am 05.Mär.2015 | 12:15 Uhr

Barmstedt | Ein tolles Programm und begeisterte Zuschauer: Die erste Comedy-Gala der Blau-Weißen-Nächte ist beim Publikum gut angekommen. Auch Organisator Günter Sattler und sein Team sind zufrieden damit, was sie auf die Beine gestellt haben. „Das Programm sucht seinesgleichen, die Gästezahl war aber nicht dementsprechend“, so Sattlers Bilanz zum Comedy-Abend. Ob und wie es mit den Blau-Weißen-Nächten weitergeht, soll im August oder September dieses Jahres entschieden werden. „Für kreative Kritik und Anregungen sind wir dankbar“, sagt er.

128 Besucher waren laut Sattler am Sonnabend zur Comedy-Gala gekommen, etwa 500 Gäste waren bei der Oldie-Nacht am Freitag dabei. „Insgesamt war die Oldie-Nacht in Ordnung, da muss man nicht drüber reden“, berichtet er. Ein Fragezeichen stünde dagegen weiter hinter dem Sonnabend. Nach dem schwach besuchten „Faschingswahn“ im vergangenen Jahr, hatte das Team das Konzept verändert. „Wir sind einen neuen Weg gegangen, einen ganz anderen Weg“, so Sattler. Von der Besucherzahl sei er jedoch enttäuscht gewesen. Gerade aus dem öffentlichen Leben in Barmstedt wären nur wenig bekannte Gesichter dabei gewesen, was sehr schade sei. Das ist die eine Seite.

Auf der anderen Seite seien sowohl Publikum als auch Künstler von der Veranstaltung begeistert gewesen. „Die Künstler, die hier waren, sind von der Stimmung der wenigen Leute sehr angetan gewesen.“ Sie hätten signalisiert, bei einer erneuten Auflage wieder dabei zu sein. Für das nächste Jahr könne es zudem eine Reihe organisatorischer Verbesserungen geben, „aber ich möchte noch keine Zusage treffen, dass wir das wieder auf die Beine stellen“, so Sattler.

Alle Comedians haben auf ihre Gage verzichtet. „Hätten wir alle bezahlen müssen, wäre es ein Desaster gewesen“, sagt Sattler angesichts der Besucherzahlen. Trotzdem seien natürlich Kosten entstanden. „Auch wenn wir nicht kostendeckend gearbeitet haben, werden wir einen vierstelligen Betrag an den Verein Bauchgefühl spenden“, sagt er. Mit dem Geld soll benachteiligten Kindern geholfen werden.

Wie es mit den Blau-Weißen-Nächten weiter geht, bleibt vorerst offen. „Der Sonnabend war super, das ist der richtige Weg, aber die Barmstedter müssen wohl noch ein bisschen wachgerüttelt werden“, sagt Sattler. Das Thema Fasching sei für ihn allerdings erledigt. Dankbar ist er neben den Sponsoren und den Comedians vor allem seinem Team: „Wenn wir die Freiwilligen und ehrenamtlichen Helfer nicht hätten, wäre so eine Veranstaltung gar nicht möglich“.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen