Straßensanierungen : Gebrüderstraße und Weidkamp gesperrt

An der Gebrüderstraße wird seit Montag gearbeitet.
Foto:
1 von 3
An der Gebrüderstraße wird seit Montag gearbeitet.

Die Straßensanierungen in Barmstedt dauern noch bis zum Herbst an.

shz.de von
30. März 2017, 12:00 Uhr

Barmstedt | Die Straßensanierungen in Barmstedt gehen weiter: Seit Montag wird in der Gebrüderstraße gearbeitet, seit gestern im Weidkamp. Wie der Abwasserzweckverband (AZV) Südholstein gestern auf Anfrage mitteilte, erneuert das Unternehmen laut Sprecherin Kathrin Eckert in beiden Straßen die Kanäle für Schmutz- und Regenwasser, die Stadtwerke die Versorgungsleitungen und die Beleuchtung. Anschließend baut die Stadt die Fahrbahnen und Gehwege aus. Beide Straßen sind wegen der Arbeiten voll gesperrt. Anlieger könnten die Grundstücke aber die meiste Zeit über mit Fahrzeugen und über den gesamten Zeitraum hinweg fußläufig erreichen, so Eckert. Die Arbeiten im Weidkamp werden voraussichtlich im Oktober, der Ausbau der Gebrüderstraße voraussichtlich Ende November abgeschlossen sein.

Am Weidkamp wurde gestern die Fahrbahn abgefräst.
Foto: Elisabeth Meyer
Am Weidkamp wurde gestern die Fahrbahn abgefräst.

Laut Eckert werden im Weidkamp zwischen Krützkamp und Jittkamp rund 200 Meter des Schmutzwasserkanals in einer Tiefe von rund 2,40 Metern erneuert. Der Regenwasserkanal wird auf einer Länge von rund 250 Metern und in einer Tiefe von 1,50 Metern neu gebaut und vergrößert. Zusätzlich werden die Hausanschlussleitungen von den Abwasserkanälen bis zu den Grundstücksgrenzen neu hergestellt. Zudem werden mehrere neue Stellplätze geschaffen, wofür bereits Bäume gefällt wurden.

„Der Kreuzungsbereich zwischen Jittkamp und Weidkamp wird über einen möglichst langen Zeitraum befahrbar gehalten, um die Zufahrt zum Marderstieg zu ermöglichen“, so Eckert. Für Arbeiten im Kreuzungsbereich werde jedoch auch dort zeitweise eine Sperrung notwendig sein. Der Anliegerverkehr zum Marderstieg werde dann über die Straßen Am Friedhof und die Spurbahn Weidkamp umgeleitet.

Verbleibende Kosten werden umgelegt

In der Gebrüderstraße wird zwischen Mühlenstraße und Krützkamp auf rund 540 Metern gebaut. Die Arbeiten beginnen am Krützkamp. „Der defekte Regenwasserkanal wird in einer Tiefe von etwa 2,40 Metern erneuert und vergrößert“, so Eckert. Ebenso wie im Weidkamp, werden auch die Hausanschlussleitungen neu hergestellt. Zudem müsse der Schmutzwasserkanal an einigen Stellen repariert werden. Dabei seien auch einzelne Hausanschlussleitungen zu erneuern, so der AZV .

Der AZV bietet im Rahmen der aktuellen Sanierungsarbeiten an,  fehlende Übergabeschächte auf privaten Grundstücken auf Kosten der Eigentümer herzustellen. „Für die Grundstücksentwässerung sind Hausanschlussschächte vorgeschrieben“, erklärt AZV-Sprecherin Kathrin Eckert. Die Übergabeschächte befinden sich am Übergang zwischen der privaten Grundstückentwässerungsanlage und dem öffentlichen Kanalnetz. Falls bislang kein Schacht existiert, sind Eigentümer dazu verpflichtet, diesen nachträglich errichten zu lassen. Interessierte Eigentümer können sich an Projektleiter Jan Rogge wenden, der unter der Telefonnummer 04103-964409 oder per E-Mail an jan.rogge@ azv.sh zu erreichen ist.

Laut Dirk Rennekamp (Stadtverwaltung) wird die Sanierung der Gebrüderstraße voraussichtlich etwa 620.000 Euro, die des Weidkamp etwa 480.000 Euro kosten. Nach Abzug der Beträge, die der AZV und die Stadtwerke übernehmen, kann die Stadt gemäß ihrer Straßenausbaubeitragssatzung jeweils 75 Prozent der verbleibenden Summen auf die Anwohner umlegen, da es sich um Anliegerstraße handelt.

 
zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen