zur Navigation springen

Barmstedt : Galerie III zeigt als erste Ausstellung im neuen Jahr „Zucker Werk“

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Kekse und Schaumgebäck in XXL. Morgen Vernissage mit den Künstlerinnen.

Barmstedt | Zu einer Kunstausstellung, bei der den Besuchern buchstäblich das Wasser im Munde zusammenläuft, lädt die Galerie Atelier III auf der Rantzauer Schlossinsel ab morgen ein. Unter dem Titel „Zucker Werk“ werden dort mehr als 35 Exponate der Hamburger Bildhauerin Anja Backhaus und der Malerin Anita Schwieger aus Ahrensburg gezeigt, die ganz im Zeichen der süßen Erlebnisse stehen – mit überdimensionierten Darstellungen seriellen Gebäcks und Süßwaren. „Die Besucher der Ausstellung werden auf fotorealistisch ausgearbeitete Exponate treffen – darunter Türkischer Honig, Nougat, Butter- und Marmeladenkekse“, erläutert Galeristin Karin Weißenbacher.

Die beiden Künstlerinnen, die in Barmstedt ihre erste gemeinsame Ausstellung gestalten, haben ihr langjähriges Schaffen unabhängig voneinander dem Thema Süßwaren gewidmet. Die Bildhauerin Anja Backhaus ist bereits seit Kindheitstagen vom klassischen Keks fasziniert. Er symbolisiert für sie ein ganz spezielles Wohlgefühl – gemäß dem Motto „sich etwas Gutes tun“, einen kleinen Keks-Moment lang Genuss empfinden. Lustvoll schöpferisch entwickelt die Künstlerin daraus Symmetrien und kombiniert sie mit den vielseitigen Gebäckformen, die sich ihr im Laufe des Arbeitsprozesses zeigten und denen sie sich in der maßstabsgetreuen fotorealistischen Vergrößerung widmete. „Dieses wohlschmeckende ,Kleine Extra’ findet dann auch Niederschlag in angewandter Kunst. Der Keks als Tisch oder in Stuhlform wird ebenfalls in der Ausstellung zu sehen sein“, so Weißenbacher.

Außerdem zu sehen: beeindruckende Holzskulpturen und Arbeiten aus Beton von Anita Schwieger. Sie befasst sich seit der Studienzeit mit Nahrungsmittel-Stillleben. „Dieses kunstgeschichtlich wohlbekannte Thema, dem sich seinerzeit manch alter Meister widmete, offenbart uns, transponiert in die heutige Zeit, vollkommen neue Aspekte“, so Weißenbacher.

Die Ausstellung wird morgen um 15 Uhr im Beisein der Künstlerinnen feierlich eröffnet. Als musikalische Umrahmung wird Saxophonist Jochen Nickel Solostücke intonieren. Die Ausstellung ist bis Sonntag, 12. April, während folgender Öffnungszeiten zugänglich: dienstags bis donnerstags jeweils von 14 bis 18 Uhr, sonnabends und sonntags jeweils von 12 bis 18 Uhr. Näheres können Interessierte in der Galerie unter der Rufnummer 04123-3026 und im Internet erfahren.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 13.Feb.2015 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen