Ellerhoop : Frau bei Frontalcrash schwer verletzt

Außerhalb Ellerhoops sind am Samstagmorgen auf der Landesstraße 195 zwei Autos frontal zusammengestoßen.
1 von 3
Außerhalb Ellerhoops sind am Samstagmorgen auf der Landesstraße 195 zwei Autos frontal zusammengestoßen.

Zwischen Ellerhoop und Hemdingen stoßen ein Mercedes und ein Hyundai auf gerader Strecke zusammen. Die Polizei untersucht, ob eine Orkanböe Schuld an dem Unfall sein könnte.

cut.jpg von
21. Dezember 2014, 12:00 Uhr

Wieder ein schwerer Unfall auf dem Hemdinger Weg (Landesstraße 195) zwischen Ellerhoop und Hemdingen: Außerhalb Ellerhoops sind am Samstagmorgen zwei Autos frontal zusammengestoßen. Dabei wurde eine Frau schwer verletzt und musste von den Rettungskräften der Freiwilligen Feuerwehr Ellerhoop mit schwerem Gerät aus den Trümmern ihres Wagens befreit werden. Um die Unfallursache zu klären, hat die Polizei einen Sachverständigen der Dekra hinzugezogen. Unter andere werde untersucht, ob eines der Fahrzeuge aufgrund einer Orkanböe auf die Gegenfahrbahn geriet, hieß es.

Zwischen 7 und 8 Uhr waren der Fahrer einer Mercedes A-Klasse und die Fahrerin eines Hyundai auf gerader Strecke mit ihren Fahrzeugen zusammengestoßen. Während der Fahrer der A-Klasse sein Auto verletzt, aber ohne ohne fremde Hilfe verlassen konnte, wurde die Frau im Hyundai schwer verletzt und in ihrem Wagen eingeklemmt. Durch die Wucht des Aufpralls war das Auto über einen parallel zur Fahrbahn verlaufenden Graben geschleudert worden und dann auf dem Radweg zum Stehen gekommen.

Neben Rettungsdienst und Polizei war die Feuerwehr Ellerhoop  mit vier Fahrzeugen und 25 Kräften im Einsatz, von der Feuerwehr  Hemdingen waren neun Einsatzkräfte mit einem Fahrzeug vor Ort. Bereits am Mittwoch waren bei einem Unfall auf der L195 bei Ellerhoop vier Menschen verletzt worden. Ursache war laut Polizei ein fehlgeschlagener Überholvorgang.

In Prisdorf waren ebenfalls am Samstagmorgen die Feuerwehr vom Rettungsdienst angefordert worden, weil sich eine Autofahrerin nicht alleine befreien konnte, nachdem sie mit ihrem Fahrzeug in der Straße Im Hauen im Graben gelandet war. Die Feuerwehr Prisdorf rückte mit vier Fahrzeugen aus, die 25 Pinneberger Kräfte rückten mit dem Rüstwagen für die schwere technische Rettung sowie zwei Hilfeleistungslöschfahrzeugen aus. Unter der Leitung von Helmut Hoyer, Wehrführer der Feuerwehr Prisdorf, wurde die Lage erkundet die Fahrerin gerettet. Die Frau war im Fahrzeug nicht eingeklemmt, aufgrund der Lage konnte der Zugang aber nur über die Heckklappe erfolgen. Durch diese wurde dann die Frau schonend aus ihrem Wrack herausgezogen. Um 8.06 Uhr war sie befreit und die Feuerwehr Pinneberg wurde aus dem Einsatz entlassen. Die Prisdorfer Kräfte sicherten noch die Unfallstelle ab.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen